Montag, 9. März 2015

pay tribute to kevin coyne

weil ich gerade in einem anderen zusammenhang an ihn denken musste und dann feststellte, daß er hier noch gar nicht gebührend zu ehren kam: es ist zeit für einen kleinen post für einen meiner helden: kevin coyne.

früher war kevin für mich so etwas wie ein "ausschlußkriterium" oder sagen wir besser mal "einschlußkriterium", wenn ich herausfinden wollte, ob jemand mit mir auf einer wellenlänge lag. die zwei, drei leute, die ich kannte, die ihn kannten, gehörten jedenfalls von anfang an zu denen, mit denen ich per se "konnte". das hat (huhu, patti!) dann oft freundschaften für's leben begründet ...

einen wie kevin coyne zu mögen oder gar zu lieben, war für mich nicht nur ausdruck von gutem musikgeschmack, es war vor allem ausdruck einer haltung. einer, in der "der kleine mann" und nicht der "star" im mittelpunkt steht. "spot the millionaires, big teddybears, fools in fools hats"


lustigerweise habe ich eben (nach fast vierzig jahren die-hard-fandom ...) erst bei wikipedia gelesen, daß man ihm mal angeboten hat, jim morrison bei den doors zu ersetzen und er es mit "ich mag diese lederhosen nicht" ablehnte.

das sagt nicht nur ewas über die qualität von kevin als sänger - sondern vor allem etwas über seine haltung aus: ihn als ehemaligen sozialarbeiter interessierten eben nicht die, denen es (angeblich) gut geht, sondern die (angeblich) "irren".


seine musik und sein ansatz den dingen gegenüber war eben kein "kitsch", er meinte es "ernst" mit dem was er tat - und als vertreter der gattung "beautiful losers" musste er zwangsläufig "scheitern" und er wäre fast zerbrochen in seiner resignation ... und fand, ähnlich wie moondog, jemanden, der ihn unter die fittiche nahm und beschützte.

was soll ich dir viel erzählen über kevin coyne, was du nicht besser bei wikipedia oder eben allmusic.com nachlesen könntest? na gut, ich könnte dir verraten, daß ende der 70er ein freund (der auch meine zuneigung zu "the can" teilte und mich mit der "cannibalism" beglückte) mir seine "millionaires & teddybears" in die hand drückte und damit eine bis heute reichende zuneigung zu dem mann begründete. oder, daß ich kevin zwei mal live gesehen habe, einmal auf einem festival knapp jenseits der französischen grenze (*), wo er die damals noch sehr jungen und sehr frischen the cure und the clash aber auch die schon sehr gut abgehangenen "roxy music" mit einer performance an die wand spielte, die er in einer latzhose - ich denke, sie war lila - absolvierte, fat man der er war, und seine konkurrenz wie alberne schulbuben aussehen ließ ... und das lag nicht an dem mescal, das ich da intus hatte, sonst wäre der effekt schon bei den drei bands, die ich gerade nannte und denen damals (und natürlich heute immer noch) mein herz gehörte, eingetreten.

den zweiten auftritt bescherte mir der freund eines freundes und kneipenbesitzer in dudweiler in einem kleinen saal. etwas später folgte dann der rockpalast, der ihn zusammen mit zoot money präsentierte und den ich dir hier jetzt, statt mich in langen elogen über diesen wunderbaren menschen zu ergehen, ans herz (ohr) lege.

 
dazu ein paar einzelne stücke, an denen mir persönlich sehr viel liegt, wie "take me back in your arms", ein stück, das man einer verflossenen liebe unter der tür durch schieben möchte


"are we dreaming" ist (leider, leider, leider ...) "not in my country ..." also überlasse ich dich mal einer 50 titel langen playlist bei youtube und dem hinweis, daß es da eine doppel-lp mit dem titel "sanity stomp" gibt, auf der sich nicht nur kollaborationen mit dem nicht minder verehrten robert wyatt sondern ... und da hat mich damals wirklich fast der schlag getroffen ... auch mit den mitgliedern der "ruts" finden, die zwar nur wenige platten gemacht haben aber auch nach einem "tribute" schreien, also schnell ein paar favourites.



wenn ich schon "JAH war" (unfortunatley not in my country) nicht direkt verlinken kann.

[ps] ach ja, was hier fehlt, ist natülich eine gallerie mit den bildern, die kevin gemacht/gezeichnet hat. dazu besuchst du vielleicht am besten diese seite. oder diese, wenn du an news interessiert bist oder, falls dir an bootlegs liegt, diese

(*) ah, dafür liebe ich das internet - es liefert mir 34 jahre später eine videoplaylist des festivals und korrigiert meine erinnerung: roxy music hatten abgesagt ... aber dafür habe ich wohl da auch fischer Z und UFO (die mich nach den ersten drei platten eigentlich nicht mehr soooo interessiert haben, aber die sind allerfeinste sahne) gesehen ;-)



an das tränengas wiederum kann ich mich nicht mehr erinnern, nur daß auf der rückfahrt mein auto den geist aufgab, zylinderkopfdichtung ...

Kommentare:

  1. lieber anonym.

    danke für das lebenszeichen und dein nicht enden wollendes interesse an mir, aber du erwartest weder, daß ich es lese noch daß ich es hier veröffentliche, oder?

    AntwortenLöschen
  2. ja wie es halt so ist mit den Interessen
    da läuft das Interesse am Schaufenster vorbei
    und sieht im Fenster einen kleinen Mann
    und schon verliert das Interesse die Haltung
    wie nen läufiger Hund
    da hilft weder Sitz noch Platz

    nee
    das muss man nicht unbedingt veröffentlichen
    peinlich ist so was

    ich les ja gern wenn Karl vorbeikommt
    oder bei dem Klaus
    bei dem stillgestanden

    wie ihr immer so kuschelt
    das gefällt mir
    ihr versteht euch blind
    sag ich mal

    AntwortenLöschen
  3. alldiweil im gemessenen ton, lasse ich dich mal an die frische luft.

    so könnte ich das auch weiterhin tun, ich bin ja nicht herzlos oder kritikunfähig. versuch doch einfach mal, mich "neu zu denken" und ... ein bißchen "dao" muss sein ... das zu sehen, was nicht zu sehen ist, statt aus dem, was du siehst, eine bestätigung dessen hrauszulesen, was du an einem bestimmten punkt in zeit und raum, glaubtest sehen zu können.

    das mit dem "kleinen mann" ist doch nicht sooo schwer. kevin coyne war sozialarbeiter und hat viel in der psychatrie gearbeitet - ihn interessierte eben nicht der stardom scheiss sondern eben die kleinen & irren.

    was ist daran ernsthaft auszusetzen?

    oki, ich drück bei dir mal den reset knopf und gucke, ob du das auch kannst.

    AntwortenLöschen
  4. gab es oder gibt? es z.b. am PC
    du hast draufgedrückt
    der PC ging in die Knie, hat sich aber gleich wieder berappelt
    deswegen stehn die heut überall rum
    die geben so leicht nicht auf

    ja und warum isses so schwer?
    wenn es auch leicht ginge

    ich hab es halt mit dem Gewicht
    der kleine Mann hat nämlich kein Gewicht
    und darum mag ich den nicht so
    Pegida etwa
    da sind viele kleine Männer dabei
    und ich mag die halt nicht
    weil sie kein Gewicht haben
    und aber oben doch panne sind
    das weiß ich ganz genau

    und jetzt erzählst du mir zusätzlich
    der kevin arbeite bei denen
    bei denen die wo oben panne sind
    so was verdaue ich halt schwer
    und das stößt mir dann sauer auf

    ich hab mir aber folgendes überlegt
    sind ja nicht alle die panne sind
    gleich panne
    also nicht alle die panne sind gehen zur Pegida
    und vielleicht ist ja der Kevin bei denen

    ich kenn da auch einen
    das ist aber lang her
    der wollte unbedingt einen Porsche
    und bei mir stand grad ne Autotür rum
    und zwar von einem SchrottVW
    und da hatte der mich gefragt: kann ich die Tür haben
    und sogleich wollte er die Tür fortschleppen
    der war auch panne
    aber zur Pegida wär der nicht
    bei einer Weihnachtsfeier hat der mal gesagt
    das war auch in der Psychiatrie
    und der Leiter hatte ne fromme Rede gehalten
    über Jesus
    und da hatte der Typ mit dem Porschetick sich gestellt und gesagt
    einen guten Kaffee kochen dem Mann, also dem Jesus

    also der war schon für Integration


    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ps: zu meinem "reset-knopf"

      also das ist eine anspielung auf eine haltung, die ich einnehme, die jeden tag bereit ist, die dinge noch mal neu zu sehen und "alles auf null zu setzen", wenn ich mal streit mit jemandem habe.man kann ja die dinge, die waren, nicht mehr ändern.

      Löschen
  5. ich nehme das mal als "ja, lass uns mal auf den reset-knopf drücken" und tue das gerne.

    ich glaube, das mit dem "kleinen mann" hast du in den falschen hals bekommen. ich meinte das explizit so, daß ihm "stardom" scheissegal war und ihn die "kleinen" und die "verrückten" immer wichtiger waren als die "großen" und nur angeblich "normalen". natürlich weiss ich auch, daß es so etwas gibt wie "ver-rückt", menschen, die wie verstellte radios nur noch rauschen hören.

    wie ich über pegida und diese art "kleiner mann", der sich "gernegroß" zu "wichtig" nimmt und überschätzt, denke, muss ich hoffentlich nicht lange erklären, die gab's schon immer und "zu meiner zeit" haben die noch "so was wie dich hätte man früher vergast" über die strasse gebrüllt.

    [..] das stößt mir dann sauer auf

    ach schon okay, ich glaube, bei mir stößt dir einiges sauer auf. aber, davon, daß ich ein "netter" bin und mich selbst weit weniger überschätze, als du das vielleicht manchmal von mir denkst, davon kann und will ich dich nicht überzeugen.

    der daoist in mir ist sich bewusst, wie schwer es ist, die dinge zu sehen, die eben "nicht da" und "nicht gesagt" worden sind. qi leben ja in einer zeit, in der viele leute vieles sagen, wichtiges, aber vor allem viel unwichtiges oder selbstgefälliges. geh einfach mal davon aus, daß ich mir selbst gerne über die schulter gucke und mich frage "hey, das ist jetzt ein bißchen too much, oder?" und dann über meine eigene blödheit kichere.

    aber ich stehe dazu, so zu sein, wie ich nun mal bin, sprich durchaus schon mal eitel oder blöd und peinlich. ich kann mir ja mich selbst nicht "aussuchen", aber wer kann das schon.

    in diesem sinne: der ton macht die musik und wenn du nicht polterst oder ungerecht deinen eigenen vorurteilen in meine richtung hinterherläufst: das war der reset knopf.

    AntwortenLöschen
  6. ja
    also der kleine Mann
    ich hab dich schon verstanden
    aber den kleinen Mann mag ich trotzdem nicht
    selbst wenn ich dich missverstanden hätte
    den Kevin halte ich also nicht für 'den kleinen Mann'
    hat wahrscheinlich das gemacht was er konnte

    auch den Reset_Knopf mag ich nicht
    der ist für nen Menschen unwirklich
    ein Mensch setzt nie was auf Null
    kann er nicht

    also was ich grad sag
    es geht da um Genauigkeit
    ein Buddhist könnte sagen
    Achtsamkeit
    und Reset oder kleiner Mann
    iss mir zu ungenau

    'daß man ihm mal angeboten hat, jim morrison bei den doors zu ersetzen und er es mit "ich mag diese lederhosen nicht" ablehnte'

    ich mein der Vorschlag war doch schon bekloppt
    die Doors waren ohne Morrison out
    und Kevin iss kein Macker
    oder doch
    so gut kenn ich den ja nicht

    ich mein die Beatles waren ne scheiß Band
    aber zu viert waren sie doch ganz gut
    jeder für sich taugte nix, nicht zu ernst schlucken
    Lennon hat's versucht
    gute Lieder haben sie manchmal geschrieben

    https://www.youtube.com/watch?v=qzRRAgAjGTo

    das ist mein Lieblingstitel von denen
    er bringt mich zum Heulen

    https://www.youtube.com/watch?v=y5Lkjt9kCxA

    AntwortenLöschen
  7. das letzte zuerst: also, das rooftop konzert ist natürlich so etwas wie der heilige gral in sachen beatles, da kannst du mich vor der anlage knieen sehen, wunderbar, und "i got a feeling" schlicht ergreifend. ich weine übrigens immer bei "koks und nutten" von oli schulz ...

    https://www.youtube.com/watch?v=oGdmiYx_DwA

    womt wir ja schon wieder bei kevin coyne wären, denn wahrscheinlich, ach was mit sicherheit, ist er einer von denen die da besungen werden.

    das mit jim morrison hast du wahrscheinlich falsch verstanden, denn, ahem, da lebte er noch und hatte bloß keinen bock mehr auf den stardom und bastelte an seinem american prayer"

    und zu denbeatles: ich liebe die beatles abgöttisch, zu viert, alles von den wings, alles, aber auch wirklich alles von lennon, von harrison die ersten platten bis bangla desh und naja, ringo starr, da teile ich dann dein urteil: irrelevant. die "sgt peppers" halte ich für _die_ wichtigste platte des letzten jahrhunderts.

    es gibt da eine doku, die ich in den 80ern mit VCR aufgenommen und seitdem wie einen schatz hüte, "25 years sgt. peppers lonely hearts club band", die wie eine zeitmaschine funktioniert und uns in die zeit zurück wirft, in der aus jedem fenster diese platte tönte und in der jeder titel einzeln auseinandergenommen wird. leider gibt's das nicht auf youtube und ich bin gerade versucht, sie einfach auf meinen kanal zu legen.

    noch mal zu den doors und morrison. also, morrison war ein ganz ein schüchterner und hat die ersten konzerte wohl mit dem rücken zum publikum verbracht. irgendwie hat er es dann später hingekriegt, diese bühnenperson von sich zu erzeugen, die er aber wohl so haßte, daß er am ende nach paris entfleuchte. zudem sind die musiker ... und die doors sind ja mehr als nur ihr sänger, im gegenteil, ohne die band wäre er ein nichts gewesen ... auch eigentlich eher stille und ruhige leute. aber selbst coyne hat das damals mißverstanden und das hat ihn vor einem ende in einem hotelzimmer auf too much drugs bewahrt.

    den kevin will ich dir nicht "schön reden", den muss man schon selbst entdecken und verstehen lernen. das ist geschmackssache (sagte der affe und biss in die seife). meinen geschmack kannst du gerne hier

    http://hinterwaldwelt.blogspot.de/2013/02/fandom-1001-records.html

    revue passieren lassen. ist vor allem bei franzosen beliebt, aber hey, ich habe ja auch einen "französischen geschmack", der mehr von meiner lieblingsrevue, der jetzt ca 50 jahre existierenden "rock & folk" geprägt ist ls von der kleinkarierten scheisse, die hier so gedruckt wird. meine liebeserklärung

    http://hinterwaldwelt.blogspot.com/2013/02/fandom-rock-folk_2.html

    btw. eine meiner persönlichen lieblingsposts, die den stil auf diesem blg mal gründlichst umgewandelt hat - seitdem bin ich sehr viel unverschämter und persönlicher.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. auch in punkto reset-knopf werden wir wohl nicht einig, das ist etwas, was man üben muss und wenn man es dann kann, dann kann man es eben, und wenn man es nicht kann und sich lieber in das gestern verbeisst, dann hängt man halt an dem ganzen scheiss von gestern fest, der ja doch nur weh tut. ich bin tatsächlich ein rest-knopfler und du bist sozusagen das Q.E.D. ;-)

      ich will das gar nicht mal unter "verzeihen" oder "nachsicht" subsummieren, ist ja quatsch, eher unter "damit leben können, daß andere anders sind" und neugier darauf was denn nun am anderen anders ist mit einer prise "lass mich was von dir lernen".

      über all diese dinge müssen wir uns nicht streiten, der eine macht die dinge so, der andere eben anders. für den einen ist das alles esoterisches gelabere, für den anderen der weg, das dao zu verstehen. es saß vor ein paar wochen ene "teemeisterin" in diesem raum, die für das "konfuzius institut" arbeitet und mir das freundlichste aller komplimente machte, ich sei auf dem weg zur weisheit.

      das hat mich glücklich gemacht. hätte sie gesagt "du bist weise",hätte ich es nicht gemocht und verworfen. auch hier: das sind dinge, die man verstehen kann oder eben nicht.

      die dinge haben ja nur die bedeutung, die wir ihnen geben.

      und, ein böser gedanke macht zwei kinder, die dann auch wieder zwei und deren kinder dannjeweils auch wieder zwei unsw usf bis man am ende in der hölle seiner bösen gedanken bruzzelt.

      ich bevorzuge es, einen positiven zu denken, vertrauen zu habenund baue darauf, daß es so wenigstens eine chance gibt, am ende von guten gedanken umgeben zu sein. verwechsele das bitte nicht mit "positive thinking", das ist ne ganz andere nummer, die am ende den, der eben nicht "positive" denkt für sein eigenes elend verantwortlich macht "ja, hättest du mal besser" ode "selber schuld, wenn du nicht fest genug glaubst". das meine ich überhaupt nicht, das ist etwas, was ich kritisiere und diese schönbeter leute, die ich verachte.

      oh, ich war zu lange und zu gesprächig und zu esoterisch und überhaupt wirst du wieder mit mir schimpfen, aber, vielleicht probierst du es ja mal mit einem klitzekleinen bißchen vertrauen und "stellst dir mich nicht vor" sondern "nimmst einfach ein bißchen was an" ... nicht über mich sondern von mir.

      du hast ja noch zeit, dich ins gleichgewicht zu bringen und "deinen frieden zu machen", nicht mit mir sondern mit dir. ich bin, bei dem was ich hier gerade ind eine richtung tue, nicht der, um den es mir geht, ich bin "egal", mir liegt nichts daran, ob du mich nun für einen schwätzer hälst oder einen (hihi) weisen.

      das ist alles egal. das einzige was zählt ist die zeit, die ich hier mit dir verbringe. in der könnte ich auch eine folge "the walking dead" gucken. aber, vielleicht solltest du das einfach annehmen, ich schenke sie gerade dir.

      einen kleinen guten gedanken fassen. ein gran vertrauen. ein klitzekleines lächeln und ein bißchen wärme, wo's gerade draussen so kalt ist.

      in diesem sinne, gehab dich wohl und sei nett zu deiner frau ;-)

      keine korrektur, ich möchte nämlich jetzt noch ne folge "the walking dead" gucken, denn ich bin kein "weiser", ich bin "der kichernde idiot", der quixiot, ein dummer don quichotte, für den es nicht genug windmühlen geben kann, gegen die er anreiten möchte ...

      see ya

      Löschen