Dienstag, 27. Mai 2014

die schafe auf der weide

unlängst habe ich mich andernorts fragen lassen müssen, warum ich eigentlich so "feindselig" sei, immer nur das "schlechte" und nie das "gute" sehen zu wollen, nicht so recht zu wissen, daß es eben auch engagierte menschen gäbe, die doch hart an der verbesserung der welt arbeiten. mein harsches urteil über die "netzgemeinde", dieses gespenst, das durch das land geistert, trifft denn auch wohl eher auf unverständnis

es gilt das motto "können wir uns nicht einfach ein bißchen mehr liebhaben".

zu blöd, ich bin hier der "hippie", eigentlich sollte das auf dem schild stehen, das ich durch's land trage, aber ... so sehr ich mich auch bemühen mag, mein "weder.noch" und eine gewisse distanz zu bewahren:

ich befürchte, wir sind längst im "krieg", einem virtuell ausgetragenen ...

viele dinge, die ich seit gut einem jahrzehnt immer mit einer gewissen verärgerung und verständnislosigkeit beobachtet habe, die sich mir nie so recht erschliessen wollten und mich an der guten kinderstube meiner mitmenschen zweifeln liessen, die zum grundtenor und ewig sich wiederholenden themen dieses blogs gehören, fügen sich gerade für mich zu der oben angedeuteten erschreckenden überlegung zusammen: wir werden schon ganz lange "angegriffen".

an der stelle danke ich zuerst einmal dem klaus jarchow für die ganze arbeit, die er sich gemacht hat, mich zu überzeugen (auch wenn ich immer noch nicht seine position in gänze teile), weil er mich mit dem namen alexander dugin vertraut gemacht hat.

es dauert ja immer ein bißchen länger, bis bei den "leidmedien" der groschen fällt, normalerweise ist der DLF schneller, aber auch bei denen hat es ja ein bißchen länger gedauert, bis sie das offensichtliche bemerkt haben: es steckt ein system hinter den shitstorms, denen sich alle ausgesetzt sahen und auf die sie auch unterschiedlich reagiert haben.

so wurde zb. ein ZAPP-beitrag wie eine monstranz durch die foren getragen mit dem tenor: "die bevölkerung sieht das aber anders als ihr, hetzerische kriegstreiberbrut!". was von dieser - geradezu peinlichen und nicht wirklich selbstkritischen reaktion zu halten ist, entnehmen wir mal einem interview mit boris reitschuster, dem früheren büroleiter moskau des focus auf detector.fm, bitte unbdingt das eigentliche interview, das als podcast beiliegt, hören.

wie sagte luther? "aus einem verzagten arsch kriecht kein fröhlicher furz."

wie peinlich ist das denn?

der erste shitstorm und die machen auf selbstzweifel? zu blöd, einfach mal die IP-adressen zu checken. so wenig selbstvertrauen, daß sie sich mal kurz fragen "wie redet eigentlich mein nachbar oder der verkäufer im laden meines vertrauens?".

statt dessen diese pussy-reaction? ich krieg mich nicht mehr ein vor kichern.

es ist ja nicht so, als ob die sache selbst nicht schon vorher aufgefallen wäre, es gab da diesen interessanten beitrag beim guardian, wo man - im gegensatz zum NDR, der sich genau so verhalten hat, wie ihn serdar sumuncu in der letzten heute show so schön in punkto "die deutschen & die türkei" vorexerzierte: so viel verzagte ärsche auf einen haufen - einfach mal seine arbeit gemacht hat.

beim NDR? erwachsene menschen, die schon nicht mehr zwischen der realität und dem, was man ihnen als solche vorgauckelt, unterscheiden können. aber, damit waren sie ja nicht allein, allüberall gab es plötzlich diese massiven attacken, alle "leidmedien" wurden unter stürzbächen von zum teil asozialen, antisemtischen, dummdreisten, pöbelhaften und - vor allem - zu keinem zeitpunkt ernst zu nehmenden posts, kommentaren & tweets versenkt.

und haben sich alle zuerst einmal in die hose gemacht. an sich und ihrer doch eigentlich gewachsenen erfahrung gezweifelt - und damit haargenau das getan, was beabsichtigt war. na danke, deutsche leidmedien, na danke ARD.

beim DLF haben sie es dann doch noch rechtzeitig gemerkt. immerhin.

beim guardian hat man sich die mühe gemacht, einfach mal die logs zu checken und die sache einer genauen analyse zu unterziehen. und was kam raus?

bezahlte vollhonks in russischen büros spielen hier cyberkrieg.

aber, oh! schreck!, die "mainstreamblogs" verschweigen mir die wahrheit, um mal einen beliebten topos der gattung "skeptiker" (ich tendiere eher zu neurotiker) zu bedienen.

liest du etwas auf den notorisch einschlägigen seiten der "digitalen boheme"?

nope, die sind immer noch so auf die amerikaner und dieses NSA-gesocks fixiert, denen scheint nicht einmal die idee zu kommen, daß hier mehrere player am start sind. ich befürchte, die wollen das gar nicht wissen, am wenigsten der sonst so auf verschwörungstales fixierte fefe ... wäre ja auch zu peinlich, wenn er bemerken würde, daß teile seine attacken auch nur dem propagandasetting durch die geschuldet sind, die er so toll findet - ich nenne sie schlicht gangster, die mit kalaschnikows andere von der wahl abhalten.

ein kleiner tagesfrischer überblick gefällig? also, das allseitsbeliebte kraftfuttermischwerk hat einen tollen afd-anruf beim jugendradio im angebot, allgemein wird viel über das nächste iPhone gequasselt, wann es endlich rauskommt, kann und kostet, natürlich ist auch die sache mit dem "krautreporter" ein thema, an dem man sich abarbeitet, die frage wird geklärt, ob f#c#book denn nun an schulen erlaubt ist oder nicht, google hat - schockschwerenot - ein paar details an seinem logo verändert und der PShop der piratenpartei macht dicht.

demnächst dann die ganze partei.

darüber, daß gerade ein stück grün bei berlin grün bleiben darf, wird auch geredet, aber ich will mir hier nicht schon wieder die zuneigung von claudia verderben, weil ich über etwas lästere, an dem ihr herz hängt. die bekommt, samt dem ganzen thema, das in gefühlten vier stunden keinen mehr interessiert, eine freundliche "ausnahmegehmigung" ;-)

aber, liest du - ausser bei klaus - eigentlich sonst irgendwo einen beitrag, der sich damit auseinandersetzt, daß seit jahren eine kampagne gegen unsere netzkultur, der möglichkeit des klugen gesprächs mit anderen gefahren wird, in dem all das passiert, was ich hier in jeder dritten post beklage? daß da draussen arschlöcher unterwegs sind, die jeden ort mit ihrer gülle und ihren fäkalien zukippen, die sanften & freundlichen mit ihren schulhofallüren vom acker treiben und dir in jedem forum der republik das gefühl geben, das, was die AFD so denkt, sei längst in jedem deutschen haushalt allgemein akzeptierter glaubenssatz?

nope. und deshalb: leck mich am arsch, "netzgemeinde"

was wir zu lesen bekamen, jenseits der versuche, den gemeinen troll als gattung doch bitte mit ein bißchen verständnis, ja sogar als bereicherung unseres "großen gesprächs" (trademark claudia) zu betrachten, in ihm gar den "trickster" zu erkennen, der manche verkrustung aufbricht. oder - um ihm auszuweichen - eine kultur der bubble-isierung zu wählen, den anderen, der trollt, lieber mal auszusperren - und wer hier "troll" ist, bestimmen immer noch wir.

also jeder, der dem ganzen kritisch und - ja ich weiss - oft zu wortreich gegenüber steht. ich habe schon seit mehr als einem jahr kein wort mehr bei carta gesagt, weil ich meine zeit nicht an dem versuch verschwende, am hausdrachen vorbei zu huschen. bei "aus liebe zur freiheit" andererseits würde ich meine zeit nicht mal in gedanken verschwenden und ... an 90% der anderen orte, an denen ich meine worte nur zur unterfütterung der klickrate des hausherren verjuxen würde, kommentiere ich nur alle schaltjahre.

weil ich sie alle für "luschen" halte.

wären sie das nicht, freunde im herren, dann sähe es anders im land aus. wir hätten statt dem ewigen gequassel in den "echokammern der gleichgesinnten" eine öffentliche debatte.

ich messe sie daran, was _ist_ und nicht an dem, was ich gerne hätte, was sein soll und deren differenz zu dem, was wirklich ist, einfach - komm, lass uns nett zueinander sein - interpolieren.

nope. luschen!

selbstverliebt, auf das seriöse bild, das sie von sich selbst da draussen erzeugt sehen wollen, fokussiert, die klick- und zustimmungsrate im auge, das bedienen der erwartungen im blick.

ehrlich? ihr könnt mich mal. pure zeitverschwendung.

keine lusche, das ist für mich zb. der klaus, den die jetzt dritte freundliche erwähnung in dieser post hoffentlich abnervt. aber, und das ist der punkt, weshalb ich ihn verlinke und nicht die ganzen selbstverliebten honks - obwohl mich das auf der rivva.de liste rankingmäßig in ungeahnte besucherhöhen kicken würde - er hat was bemerkt, er hat eine wahl getroffen und sich konsequent einem thema verschrieben, das ihm vorwürfe in der üblichen tonlage eingebracht hat: "faschist!", "kriegstreiber!", "hetzer!".

na und? ich denke mal, das ist an ihm abgeprallt. und wenn ich gespürt hätte, daß es ihn anfängt zu kratzen, hätte ich meine bolzschuhe rausgeholt.

wir haben sehr früh über das thema geredet, konkret hier ausführlich incl. aller meiner damals noch skeptisch beäugten gedanken, die - zugegeben - damals auch vom buch "Kill Decision" von daniel suarez "beflügelt" waren, das ich damals gerade gehört hatte und in dem ausführlich die methoden der zersetzung öffentlicher meinung - neben dem eigentlich hauptthema, kleinen killerdrohnen - abgehandelt wurde. suarez ist übrigens letzte woche im drk im beitrag "maschinen des todes" als interviewpartner aufgeblitzt.

tolles buch, klar, fiction, sehr viel päng päng - aber, kluge gedanken und ein scharfes auge für das, was auf uns zukommt. im moment liegt gerade der neue elsberg "zero" an, noch nicht gehört, klingt aber auch spannend. (obwohl "Rezension zum neuesten Werk von Marc Elsberg 'ZERO - Sie wissen, was du tust'" als header schon ein bißchen, äh, skuril klingt. das neueste werk, oho!)

der rest? fehlanzeige.

so, langer rant, der ersatz für eine post, die hier seit geraumer zeit unter "jenseits der echokammer" unveröffentlicht herumdümpelt und - eigentlich eine reaktion auf claudias "warum immer so feindselig" gedacht - wohl nie das licht des blog sehen wird, so wenig wie die post "last fan standing", in der ich mich als letzter fan von barrack obama outen wollte.

in wirklichkeit bin ich ein fan von desmond tutu, dessen "buch des vergebens" die woche im dlf besprochen, mich noch mal an all das erinnert hat, was mir - als altem hippie - so am herzen liegt - und wenn der schon keine post von mir bekommt, warum dann der master im "game of drones"?

ich hoffe, ich bin niemanden, den ich leiden und der mich leiden kann, zu sehr auf die füsse gestiegen, aber ... leute, wir haben ein ernsthaftes problem. wir sind in einen cyberkrieg verstrickt, irgendwelche bots in irgendwelchen büros haben uns all die plätze versaut, an denen wir gerne miteinander geredet hätten.

es wird zeit, ein paar davon - wenn nicht wieder zu erobern - dann doch mit den informationen zu versorgen, die vielleicht dabei helfen, seine zeit nicht an arschlöcher zu verschleudern, die nicht reden oder überzeugt werden wollen, sondern die uns gezielt und absichtsvoll _unterwandern_, uns mit stupider propaganda zumüllen und nur reif schiessen wollen für das dugin'sche eurasienprojekt.

genug für heute, war schon wieder viel zu lang, aber das musste einfach mal raus.

ich hoffe, der klaus verzeiht mir das geschleime, aber ... hey, er hat das lob imho wirklich verdient. wenigstens einer, der zu was nutze ist in diesen tagen.

[ps] klaus geht heute übrigens in die vollen

und freut sich, daß die gangster aus den löchern getrieben und über die grenze gejagt werden. das ist alles in allem starker tobak, aber ... nach der anspannung der letzten wochen kann ich seine reaktion eigentlich ganz gut verstehen.

klar, das durchgeknallte und von den nashibots befeuerte kommentariat wird jetzt sofort losjammern, "morde" beklagen und daß die armen "separatisten" sich nicht unbeschadet in sicherheit bringen konnten. müssen sie wohl so sehen, schließlich haben sie ja dieselben herrschaften auch noch toll gefunden, als sie kritiker zusammengebunden und in flüsse geworfen haben oder menschen, die am sonntag wählen wollten, ihre kalaschnikows unter die nase hielten.

mein mitleid hält sich in grenzen. sie wollten krieg spielen, haben das "kriegsrecht" ausgerufen und sind nun in das schwert gestürzt, das _sie_ gezogen haben. ihre spekulation darauf, daß putin einmarschiert und raushaut, hat wohl auch nicht funktioniert und so bezahlen sie nun die von ihnen aufgemachte rechnung.

das kommt davon, wenn man unbedingt mal krieg spielen und den dicken man markieren muss - es gibt immer einen dickeren, der nicht mitspielt.

mir wäre es auch lieber, sie hätten erst gar nicht damit angefangen ...

[pps] noch ein bißchen lesestoff

Kommentare:

  1. "beim DLF haben sie es dann doch noch rechtzeitig gemerkt. immerhin"
    file not found.
    oha das ging ja fix:)
    ingo

    AntwortenLöschen
  2. ingo

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/05/22/dlf_20140522_1423_bef5817a.mp3

    mehr später

    AntwortenLöschen
  3. also, es gab an dem tag zwei sendungen zum thema, die zweite ein bißchen ausführlicher incl. dem interview mit dem focus mitarbeiter aus moskau, die geschichte steckt aber in dem detector.fm pod in gänze, also nur halb so schlimm. ist aber schon verblüffend, daß der ursprüngle pod (Verdeckte Kreml-Propaganda in deutschen Medien?) nicht mehr da ist und nur noch das jetzt verlinkte "Die online-Armee des Kreml".

    wie auch immer, die info ist da. ;-)

    AntwortenLöschen
  4. text zur "online armee"

    http://www.deutschlandfunk.de/ukraine-konflikt-putins-geheime-online-armee.1781.de.html?dram:article_id=287018

    und hier der zweite beitrag: Verdeckte Kreml-Propaganda in deutschen Medien?

    audio: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/05/22/drk_20140522_2250_892a9a0f.mp3

    liess sich auf deren seite starten, kam zweimal an dem tag ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie das so ist mit der Paranoia:
      ein gebrochener link reicht hin um alles wieder aufzukochen.:)
      NEIN. SIE sind NICHT hinter mir her, selbst wenn ich mir einbilde,
      SIE wären hinter mir her, SIE SIND ES NICHT!!
      :)
      danke für die links habs mir grade angehört/gelesen.
      gruss ingo

      Löschen
    2. paranoia zu haben, heisst noch lange nicht, daß SIE (!!!!) dich am schluss nicht doch kriegen. william s burroughs ;-)

      nein, keine panik, alles in butter, ich mache das seit gut 30 jahren, also nachrichten aufnehmen, heute sammele ich podcasts. der dlf ist für mich ein hort des vertrauens, da gibt es so ne (elke durak, rolf clemnt, jürgen leminiski) und so ne (florian kellermann, robert baag), leute die einfach ihre eigene meinung haben und das ist okay so.

      die würden sowas nicht löschen, um es zu vertuschen. das denken sich zwar die neurotiker, aber ... erfahrungswert! ... es ist nicht so.

      liebe grüße

      Löschen
  5. Du willst mich wohl fertigmachen, hardy ... ;-)

    Apropos, diese Gangster gestehen es doch längst selbst, dass sie nur Gangster sind (jüngster Beleg bei mir). Die politischen Ziele des 'Volksaufstands' in der Ostukraine sind Autos, Flachbildschirme, Geld und Waffen - und zwar von anderen. Aber sie haben Geiseln in ihren Kellern - und draußen die gemeine Straßenbevölkerung als Schild.

    AntwortenLöschen
  6. ich kann ja nicht nur ungeduldig rummosern, ich kann auch mal sagen, was und wer mir "auf die sprünge" hilft. und auch wenn ich putin immer noch für ein im grunde planloses würstchen halte, das die nummer komplett vergeigt hat ... dugin jedenfalls hätte ich erst bemerkt, wenn alle es bemerkt hätten, also zu spät, und auch wenn ich das vorher skeptisch beäugt habe: davon hast du mich auf jeden fall überzeugt.

    [..] gangster

    da wiederum musstest du mich nicht lange überzeugen, selbst wenn ich bei - sagen wir mal - sabine adler
    'Tschetschenisierung' der Ost-Ukraine?

    http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2014/05/28/dlf_20140528_2321_c032b8d6.mp3

    propagandistische abstriche mache - wenn was quakt und watschelt, ist es eine ente. und die watschen und quaken. ich kann mir tatsächlich vorstellen, daß da jetzt leute bewusst eingeschleust werden, auch wenn ich die tartaren-nummer im beitrag eher skeptisch beäuge.

    aber, vielleicht gehört das am ende auch zu den sachen, die ich wiederum bloß nicht wahrhaben will. time will tell.

    AntwortenLöschen
  7. Die Tschetschenen haben gerade jetzt in Donezk die Sache selbst in die Hand genommen - und die 'gewählten' Figuren der 'People's-Republic-Regierung' dort an die Luft gesetzt. Eine illegitime Regierung wurde damit durch eine vollends illegitime Regierung ersetzt.

    Du traust Menschen einfach zu wenig Perfidie zu, hardy ... und ich habe wohl mal zu viel Schopenhauer und Macchiavelli gelesen.

    AntwortenLöschen