für die neu & alt püttlinger



wenn du hier gelandet bist, weil die seite hinterwaldfestival.de dich hier her gelockt hat:
ich bin so
schrecklich gesprächig, daß das, was dich vielleicht am meisten interessiert, jenseits des ganzen
seltsamen krams hier, ein paar seiten weiter gerutscht ist. ich lege dir also einen besuch bei

du kannst auch bei den labels rechts, also die "Hausaltäre", "artifacts", "snoid studios", "hinterwald",
"triebwagen", "URKS" oder "sinalco fluor s" zb. klicken. ansonsten: willkommen & viel spaß! .....

Sonntag, 20. April 2014

hosen runter auf dem narrenschiff ...

banale einsichten und doch im grunde alles, was es zur lage an bord zu sagen gilt: die affen haben alle einen zu kleinen schniepel.

lübberding zb. hat vollkommen recht mit seiner im grunde schlichten, aber für das verständnis essentiellen gedanken: die "unseren" sind nur deshalb so laut, weil sie übertünchen wollen, daß sie sich vollkommen planlos in ein spiel verstrickt haben, daß eben so nicht funktioniert.

es gehört ja zu dem bizarren ritualen, die hier so gepflegt werden, daß fehler nicht aufgearbeitet werden, was wahrscheinlich zeit- und kostengünstiger wäre, sondern sich alle befleissigt fühlen, an der vertuschung des fehlers eifrigst mitzuarbeiten. weil ja der gedanke, auf den der fehler beruht, in der regel vorher als "richtig" galt und sich alle an seiner verbreitung beteiligten.

das ist der banale kern dessen, worüber jetzt angeblich die revolte "derer da unten", deren "das darf man ja wohl mal sagen"-schmodder jetzt an die portale der "leidmedien" schwappt, ausgebrochen ist. die, auch wenn man nicht explizit als "friedbert-meurer-versteher" da stehen will, keine solche ist sondern, tut mir leid, wahrscheinlich wirklich nur der gesteuerte aufstand im wasserglas.

jedenfalls keine "montagsdemo" an der ich teilnehmen möchte.

Donnerstag, 17. April 2014

aus den minen: geht alles seinen gang

oh, die beim DLF haben es bemerkt, was "da draussen" passiert und sind nun ganz aufgeregt. überraschung!

keine überraschung: alles geht seinen gang, die propagandaschlacht tobt, noch rollen keine panzer, wozu auch: der schaden ist jetzt schon größer als gedacht.

definitiv der richtige zeitpunkt, um über die legalisierung von cannabis zu informieren, findet man zurecht bei DRW ;-)

[ps] kleiner nachschlag von drw über eine "die zeit"-studie

Mittwoch, 9. April 2014

und? heute schon über was aufgeregt?

also zb. darüber, was auf diesem tee-shirt stand? schon eine meinung gehabt zu @tofutastisch und gleich einen tweet zu #mackergohome rausgehauen? oder eine gar eine ganze blogpost? und? dafür oder dagegen, was die so treibt?

und worüber regen wir uns morgen auf? daß irgendwelche arschlöcher partout nicht kapieren können / wollen, daß sie eigentlich keinen blassen schimmer von autismus haben?

eine geste sagt mehr als tausend worte
versteh mich nicht falsch, ich finde nicht nur, daß tofutastisch (extrem) süß ist und jedes g*ttverdammte recht der welt auf das tragen eines lustigen tee-shirts hat - immerhin bedankt sie sich ja nicht für die bombardierung einer ganzen stadt. sie äußert ihre meinung und das ist absolut okay.

nein, ich finde das sogar bereichernd und ich mag die attitüde, die selbstverständlichkeit und den ausgestreckten mittelfinger, mit der sie sagt, was sie zu sagen hat.

ich war ja "auch mal jung" und "zu meiner zeit ..." und so.

darüber mache ich mich nicht lustig ... ich kichere eher über den letzten satz ... nur um dem mißverständnis sofort vorzubeugen. oder gar darüber, daß menschen das zwitschern gelernt haben und nun auf der stange sitzen und fröhlich miteinander kommunizieren.

ich weiss nur nicht so recht, ob das kommunizieren ist.

oder ein gegenseitiges sich an- und niederbrüllen ...

Dienstag, 8. April 2014

eins in die fresse mein handelsblatt


ach ja, leider darf walteria ja noch nicht schreiben, was er denkt "die judensau hat's nicht besser verdient". noch nicht, kommt aber noch ...

Montag, 7. April 2014

auf dem narrenschiff #15: er hat's gesagt

der klaus und auch wenn ich seine sicht auf putin so nicht teile und seine sicht auf die ukraine andererseits auch nicht - wahrscheinlich gemäß dem motto, das heinrich wawerka tweetete
Ihr Tweet wäre gar nicht so übel, hätten Sie ein anderes Adjektiv, Verb und Thema verwendet und hätte ich ihn geschrieben.
ganz ohne panik: sehe ich genau so, was er sieht. weil ich dich hier aber nicht erschrecken will, lies ihn selbst ...

und, wenn du dich fragst, was ich die letzten tage so gemacht habe ... nachdem die rivva lurker wieder weg sind, verrate ich es dir: mich gestritten (und das ist die kurzversion ...)

ob zu recht oder nicht ist wohl eine frage der perspektive.

und, damit ich wieder vernünftige überschriften machen kann, lasse ich ab sofort das "auf dem narrenschiff" weg. nimm zur kenntnis, wir sind an bord, wir kommen nicht runter oder gar raus aus der nummer und in der konsequenz sehe ich - wie klaus - den eisberg.

ach ja, ungarn hat gewählt. wer zu verantworten hat, daß ungestört vor unserer haustür "orbanistan & absurdistan" herrscht, wird deutlichst am ende des interviews erklärt: danke cdu/csu ...

und, ein besuch im zoo kann unterhaltsam oder erschreckend sein je nach verfasstheit. ich finde vor allem die kommentatoren, die fordern, daß alle cdu politiker an die wand gestellt werden sollten, putzig. die leute dort lieben alles, was nach orban oder putin schmeckt, genau ihr ding ;-)

na gut ..

Freitag, 4. April 2014

auf dem narrenschiff #14: pustekuchen

sind wir eigentlich noch auf kurs? und wo geht's überhaupt hin?

keine ahnung, wir treiben so auf see, kein land in sicht. frag' mich nicht, wie sie ist, die see - wellen halt. haben wir uns ja dran gewöhnt. an die wellen und an das bedürfnis über die reeling zu kotzen.

säße ich jetzt an bord der "Arche B", würde ich sagen "noch zeit genug für ein bad". aber ich befürchte, du bist ein trekkie und nicht empfänglich für signale von einem anderen raumschiff. zu blöd, weil ohne die kenntnis der ereignisse auf golgafrinchams verpasst du jetzt natürlich auch die pointe.

pustekuchen. man kann nicht alles haben, man trifft entscheidungen.

womit ich wieder in der fefe's "echokammer der gleichgesinnten" teleportiert, den interessanten gedanken - naja, einen von mehreren - weiterspinnend, der uns in "echokammern" sieht, die der semiotiker schlicht als unterschiedliche zeichensysteme verstehen würde.

weil wir einerseits die zeichensysteme des anderen nicht wirklich verstehen und wir uns andererseits nicht die blöße geben wollen, das auch noch zugeben zu müssen, haben wir uns ein paar lustige strategieen zugelegt, wie wir damit umgehen.

eine davon ist die "empöreria".