Montag, 23. März 2015

was ist diese wahrheit überhaupt?

schon okay, ich weiss ...

der saarländer kennt noch ein zweites nicht in die deutsche sprache zu übertragendes wort: "iwwazwerch". es beschreibt einen zustand, in dem jemand "komplett am rad dreht", ein "zwerch", also ein zwerg, "iwwa" also "über sich" hinaus geht, wie weiland rumpelstilzchen "ach wie gut wie niemand weiss" ums feuer tanzt und wilde schreie des vergnügens ausstößt. das beschreibt ganz gut den zustand und die geisteshaltung des blogautoren ... es wird frühling! die sonne scheint!

der zustand des "iwwazwerch" ist oft eine reaktion auf eine absurde kombination von tiefem schmerz ... mir ist gestern eine babykatze weggestorben und mein tag begann damit, eine leiche zu entsorgen ... mit vielen wunder & zeichen, schönen gesprächen mit menschen, denen mein herz gehört, diesen beiden portraits, die lou gemalt und - so verstehe ich es, ich hatte noch nicht die gelegenheit, nachzufragen - als geburtstagsgeschenk auf ihre seite gestellt hat.

das gibt mir die gelegenheit, analog zu oolon coluphids trilogie, abschliessend hier mit "was ist diese wahrheit überhaupt" einen letzten - ich verspreche kürzeren - ausritt zu wagen. sollten dir der name und seine trilogie nichts sagen, erklärt das natürlich vieles, so wie vielleicht meine vorliebe für umberto ecos "einführung in die semiotik", auch einiges erklärt. ich bin bloß zu faul, mich ständig "nach unten" zu beugen und die "zeichen in den zeichen" zu erklären sprich verlinken.

ich poste also die antwort des jungen mannes, für den "die" (eine einzige glückseelig machende) "wahrheit" schild und schwert sind.
Danke für dein Posting und deine Empfehlungen.

Soweit stimme ich dir zu, dass das Leben zu kurz ist und man soll
überwiegend versuchen gut zu leben und Spaß haben .

Zum Thema Foren und Trolle habe ich aber folgende Meinung:

Foren sind offenbar die zukunftige Plattform, für eine
Meinungsbildung und werden die TV und Presse weitgehend ersetzen.
Dank der Ukrainekrise wurde aber auf einmal deutlich, dass die Bürger doch nicht so dumm sind und den CIAnistischen Lügnern sehr gut kontern konnen. Und ich war selber überrascht, wie viele andere
Bürger, die sicher nicht organisiert sind, spontan und sogar EU weit, die gleiche Meinung und Argumentation auf einmal aufbringen, so dass die Meinungsmedien und politischen Märchenerzähler sehr unglaubwürdig wurden. Die Bürger haben eine neue Plattform endeckt, die ihnen ermöglicht öffentliche Diskussionen zu führen und vielen politischen Kräften ihren Lügenhandwerk schwer zu machen. Ich bin sehr gespannt was daraus noch wird? 
Und es ist genauso wie bei dir mein Hobby, die Wahrheit zu suchen und meine Meinungen zu posten. Und "die Wahrheit" gibt es, die Wahrheit ist immer da, die Wahrheit ist mein Ziel, mein Schild und meine Waffe. Wahrheit ist gut !!!!!!!
ja, du mich auch ...

schön, daß du "meine waffe" geschrieben, meinem kleinen hieb da oben vorzeitig auszuweichen suchst, wäre ja auch zu plump, und noch gerade rechtzeitig die kurve gekriegt hast.

so lasst uns nun denn singen, liebe kinder


denn, "wo man singt, da lass dich nieder, böse menschen haben keine lieder".

in diesem sinne, die wahrheit eins zwo gsuffa!



für die, die sich der "emanzpationsbewegung" zughörig fühlen: "ganz gallien?", ein schönes feature des dlf, schöne musik von amon düül II und, mein held!, wolfgang neuss inclusive, dem "autentischsten menschen", den richard von weizäcker, eigenen worten zufolge, je begegnet ist.

und ... die "wahrheit" .. meine ... beschreibt timothy snider hier präzise
Im Sommer und Herbst 2013 vollzog die russische Außenpolitik eine Wende und setzte sich die Desintegration des europäischen Projekts zum Ziel. Auf ihre Weise folgten die russischen Führer derselben historischen Logik wie die Bürger der Ukraine: Sie erkannten die positive Wechselwirkung zwischen Zivilgesellschaft, Rechtsstaat und Europa. Doch anders als die ukrainischen Bürger wollten die russischen Führer diese Zusammenhänge zerstören, anstatt sie zu bestärken. Die ukrainische Absicht, das Assoziierungsabkommen zu unterzeichnen, die seit mehr als einem Jahr bekannt war, wurde rasch zu einem Akt umgedeutet, der gegen Interessen Russlands gerichtet sei. Präsident Wladimir Putin überredete den damaligen Präsidenten Viktor Janukowitsch im November 2013, das Abkommen nicht zu unterzeichnen. So führte die russische Außenpolitik zu den Protesten, mit denen die Revolution begann.

und dieser artkel in der SZ ist auch lesenswert ... aber hey, "wahrheit", dss ist ja nichts mehr verbindliches, da darf sich jeder seine eigene stricken, wenn ihm das, was man früher mal (also vor 2 jahren?) als gemeinsame, verbindliche, die eine verstehen konnte, eben nicht passt. heute darfst du gerne glauben, daß MH17 von ausserirdischen entführt worden ist ... und findest sicher ne menge idioten, die dir sofort zustimmen, wenn du einen "experten" erfindest ...

Kommentare:

  1. Selbst wenn man dieser Wahrheit (Snider) voll und ganz zustimmt, so kann man doch mit Fug und Recht der Meinung sein, dass es nicht die GANZE Wahrheit ist! Denn was Snider sagt, erklärt nicht, WARUM es 2013 diese "Wende der russsischen Außenpolitik" gegeben hat. Die GANZE Wahrheit umfasst immer die Interessen aller Beteiligten, nicht nur die einer Seite.

    Du hast an anderer Stelle gesagt, die Krim-Annektion sei ein Tabubruch, ein nicht hinnehmbarer Verstoß gegen heute üblichen internationalen Umgang,

    Ja richtig, einerseits. Andrerseits gehen auch im Privaten und Persönlichen (und erst recht in einer "Gesellschaft") Menschen nur solange "zivilisiert" miteinander um, solange sie das Gefühl haben, es gäbe eine Solidarität, einen Bezug auf etwas Gemeinsames, das selbstverständlich die Achtung der jeweiligen Eigeninteressen umfasst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. huhu, claudia, schön dich zu lesen.

      [..] dass es nicht die GANZE Wahrheit ist!

      ich weiss nicht, was das ist, die "ganze" wahrheit.

      es gibt viele und alle haben in ihren platz in meinem haus, ich versuche, sie alle zu füttern, aber es gibt halt welche, die mir helfen, dinge besser zu verstehen. snyder ist da ein ganz guter helfer, historiker, schon qua seiner arbeit ausgewiesener "spezialist", die geschichte der ukraine sein thema.

      wir beide konnten uns letztes jahr nicht einigen, als ich versuchte, dir die sache mit den nashibots zu erklären. das war auch so ein teil der "ganzen wahrheit", der teil, den alle, die mit herzblut bloggen und das sehr ernst nehmen, was sie tun, am weitesten von sich wegdrängen wollten.

      du hast ja nun den dritten teil der trilogie kommentiert und ich hoffe, du hast auch teil 1 und - vor allem - teil 2 gelesen, an dem mir aus persönlichen gründen viel liegt. im ersten teil sage ich etwas, was ich dir auch vor einem jahr schon gesagt habe ... und auch das gehörte zu den dingen, die dir damals schwer zu akzeptieren fielen:

      wir sind am vorabend eines großes krieges.

      und wie auch immer wir verstehen wollen, was die politik russlands prägt, können wir nicht umhin, daß wir jedenfalls russland nicht mit dem einsatz von atomraketen drohen, wenn es sich weiter gegen den "schild" sträubt. die armen dänen.

      "wir" (aka der freie und hybrisverseuchte westen) haben alleine den gedanken, daß es zu einem solchen kommen könnte, nicht in die welt gesetzt. wir sitzen da, der schulhofschläger schüchtert die "waldorfschüler" ein und nun diskutiere ich mit dir, ob er eine schlechte kindheit gehabt hat.

      wo ist das problem, die dinge zu sehen, die sind?

      ich wollte dich doch nie überzeugen. ich wollte es dir erzählen und ... leider hast du nicht gehört. selbst jetzt, wo dir doch wirklich klar geworden sein müsste, daß wir schon in den ersten drei monaten dieses schrecklichen jahres, das wir alle noch mal hassen werden, ganz knapp an dem krieg vorbeigeschrammt sind, und merkel und hollande nach moskau pilgern mussten, können wir keine gemeinsamkeit erzielen?

      ich bitte dich.

      ja, es gibt viele wahrheiten, die ich zu respektieren bereit bin, das eigeninteresse eines landes, das gedemütigt wurde gehört dazu. ich habe auch seinen führer respektiert, als er noch suchte, uns zur vernunft in sachen libyen und syrien bringen wollte, aber ich befürchte, von vernunft ist da mittlerweile nicht mehr viel zu spüren.

      in diesem sinne, claudia: todo liste.

      wenn die ersten akws, die im moment von militärischen drohnen ausspioniert werden, wie etwa cattenom hier um die ecke vor geraumer zeit, in die luft fliegen, und wir genug mit uns selbst zu tun haben werden, sehen wir mal weiter.

      ich werde dann nicht "habe ich dir das nicht schon immer gesagt?" posten.

      noch fünf tage. bis dahin konnte ich frau wang (ich hoffe, die bilder von lou gefallen dir und du ahnst, was ich erlebe) in sicherheit wissen, und nun kommt sie zurück und ich werde zu beschäftigt sein für all diese gedanken, mehr mit den "tee-" und den "herzensmenschen", dem "dáo" und den vielen geschichten, die ihre hände dann in den raum malen werden.

      das ist meine todo liste. im moment sein.

      ganz liebe und vor allem herzliche grüße aus der garage

      Löschen
    2. und, ich hänge das gerade noch mal dran, weil diese hälfte des satzes irgendwie unterzugehen scheint:

      setzte sich die Desintegration des europäischen Projekts zum Ziel

      das, liebe claudia, ist das ergebnis all meiner gedanken zum thema und ich denke, das geschah schon längst vor 2013, ich befürchte, dieses spiel spielt man in moskau schon sehr viel länger, ich denke seit nun gut 10 jahren.

      anders kann ich mir jedenfalls den rasanten, weil gut finanzierten aufstieg der europäischen "skeptiker" fraktion, den nationalisten, den euroneurotischen und deren faschistischen kumpanen wirklich nicht erklären:

      die werden schlicht von interessierten kreisen in moskau finanziert und unterstützt.

      http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2015/03/23/dlf_20150323_0743_125dca4a.mp3

      solche trottel wie die hardcorefraktion .bei TP oder SF betrachte ich jedenfalls als "fünfte kolonne", die all das verrät, wofür wir beide stehen und woran ich gerade mit "wiedersehen mit der revolution" zu erinnern suche.

      was habe ich die tage im radio gehört?

      "osama bin laden setzte an nine eleven den dritten weltkrieg in gang ... und der ist nun mal ein krieg im netz, ein cyberkrieg, einer um die köpfe".

      einer, in dem wir uns mehr gedanken um die befindlichkeiten des anderen ... und zu wenig um unsere eigene verfasstheit machen. es ist wie mit allem, nur die dinge, denen wir bedeutung und aufmerksamkeit geben, sind auch von bedeutung, und hier geht unsere aufmerksamkeit gaz eindeutig in die falsche richtung

      wie gesagt, ich befürchte, das wird böse enden - auch weil wir uns spalten lassen und vergessen, was das ist "das gemeinsame europäische haus". in dem könnte auch russland einen gemütlichen platz haben, statt dessen führt es einen softpower krieg gegen uns.

      ich bin gespannt, wann die hard power dazu kommt.

      Löschen
  2. von erbloggtes gepostet abwr noch nicht in meinem freigabeordner gelandet

    "Danke für euren Austausch, Claudia und hinterwald, der bringt mich weiter! In euren Positionierungen lassen sich nämlich die Logiken erkennen, die dahinterstecken, wenn die Welt verrückt wird und herzensgute Leute ohne ausgeprägte Agenda plötzlich zu diametral gegensätzlichen Standpunkten gelangen. Ich skizziere das mal (deutlichkeitshalber zugespitzt):

    hinterwald: Der große Krieg kommt. Daraus folgen Wir-Die-Logik und Belagerungsmentalität. PrÀferierter Umgang mit der Bedrohung ist Optimierung der Abwehrfähigkeiten, hier speziell Abwehr von nashibots und fünften Kolonnen. Erinnert mich an den bürgerlichen Pazifismus 1914: Wenn der Krieg unvermeidbar ist, verteidigen wir das Vaterland!

    Claudia: Es muss alles getan werden, damit der große Krieg nicht kommt. Einschließlich Putinverstehen, und Putin Angebote machen, die ihm lieber sind als der große Krieg.

    Mir geht es da eher wie Claudia: Mit der Prämisse, dass der große Krieg zwischen "Russland" und "dem Westen" zwangsläufig kommt, kann ich nichts anfangen. Die Wir-Die-Logik trägt aber wesentlich dazu bei, die Prämisse wahr werden zu lassen. Wenn der Plan der russischen Regierung beinhaltet, Ãüßere Spannungen zu erzeugen, um die russische Gesellschaft nach innen zu einen und ihre eigene Herrschaft zu sichern, dann sollten wir friedliebenden Menschen überall uns der Erzeugung äußerer Spannungen verweigern.
    +++
    (kannst du ggf. selbst dorthin posten, wenn du magst)

    was ich gerade getan habe ;-)

    Herzlichen Gruß
    Erbloggtes"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. lieber erbloggtes,

      ich glaube, du mißinterpretierst mich. da du mir nicht (was okay ist) auf schritt und tritt folgst,also viel dinge nicht so sehen kannst, wie ich sie verstehe, ist vieles nur die projektion einer haltung.

      also, zuerst einmal: ich habe ja nicht umsonst den ausschnitt aus einer diskussion mit sabine adler gepostet

      https://www.youtube.com/watch?v=3zzScqDFjR8

      und an den orten, an denen ich das diskutiere (eigentlich gibt's ja nur den klaus) dort auch klar gesagt: yep, so ist das, wir würden uns ducken und die nächsten zwanzig jahre warten. ich vertrete also den standpunkt, den du claudia zuordnest: ich will alls andere als einen krieg, mein pazifismus hat mich vor 20 jahren für ein militärisches eingreifen in jugoslawie argumentieren lassen und wenn du meinem denken um dieses thema herum nachspüren willst, lege ich dir dieses ausufernde zwiegespräch ans herz

      ab hier: http://www.stilstand.de/trollbefreit/#comment-10882

      angekommen?

      um was es mir hier geht ist das maintheme dieses blogs: verdrängen dessen, was passiert, verleugnen, nicht akzeptieren wollen, nicht über die konsequenzen nachdenken.

      ich habe hier vor langer zeit mal eine nostradamuspose eingenommen und vorhergesagt:

      http://hinterwaldwelt.blogspot.de/2013/01/eigentlich-bastele-ich-gerade.html

      bitte auf das datum gucken ...

      daß wir uns auf einen krieg zubewegen habe ich damals gesagt, auch wenn ich mir noch nicht vorstellen konnte, wann, ich habe "die schlafwandler" beworben, lange bevor es zur pflichtlektüre wurde und ich selbst noch nicht sah, was ich heute sehe.

      heute "reime ich mir halt einiges zusammen", was ich damals noch nicht verstanden habe. meine frage zu dem zeitpunkt, als ich es verstanden hatte, war ja auch nicht "wer ist schuld?" sondern "hey, warum können wir nicht drüber reden, daß unser gespräch manipuliert wird?"

      und auch das: deeper roots und an denen warst du - mir zustimmend - doch beteiligt - es gab da mal ne diskussion bei klaus, in der wir über das thema manipulation der öffentlichkeit via soziale medien geredet haben, 2013! ich bin zu faul den link zu suchen, aber das war ja alles sehr deutlich. warum nicht akzeptieren, daß wir beide da "recht hatten" - und klaus energisch widersprach ;-)

      zum thema krieg: auch hier verstehst du meine absichten komplett falsch - ich sage das nicht, weil ich in panik verfalle, mich in ein "wir und die" retten wille ... komplett irrig - ich denke in begriffen wie "ich", was mache ich mit der zeit, die bleibt?

      guck, bis vor einem jahr war es unmöglich, das überhaupt zu denken, daß es soweit kommen könnte ... und jetzt droht ein botschafter dänemark mit atomwaffen????? na gut, sag ruhig, ich sei ein panikmacher und lass dich überraschen.

      noch mal: mir geht es um das "verdrängen", das "verleugnen", das "nicht wahrhaben wollen". das "sich nicht vorstellen können" und nicht um den blöden putin, den ich seit nem jahr für ein würstchen halte, das gescheitert ist und sich verzockt hat.

      aber wie gesagt, lies mal die diskussion bei klaus zwischen garfield und mir - _das_ ist mein weg, ich bin kein spalter, kein "die und wir".

      ich bin abgebrochene historiker, ich stehe neben der zeit und kommentiere sie.

      und im moment macht mir die gegenwart, also die geschichte im weren, schlicht angst. so habe ich mich zum letzten mal vor 30 jahren gefühlt ... nur daß ich damals nicht so machtlos war wie heute.

      angekommen? ich hoffe doch schwer ;-)

      keine korrektur, ich muss kochen ...


      Löschen
    2. ps: 2013

      eins zwei monate später kam dann snowden und sagte: "yep so ist das"

      aber hinterher sind ja alle immer schlauer und haben es schon immr gewusst ...

      Löschen
    3. und, klar, muss jetzt sein, um http://teemenschen.tumblr.com/ zu "bewerben" ;-)

      was sagt der buddha, wenn man ihn fragt, was er sei?

      "ich bin wach!"

      das beschreibt mein gefühl in dieser und ein paar anderen dingen ganz gut.

      es ist natürlich das eine, das zu sein und "dem braten nicht zu trauen" ... und das andere, schlafenden & träumenden zu sagen: "ihr schlaft! ihr träumt!". weil sie es einfach nicht gerne hören und vor allem, nicht verstehen.

      ich hausiere hier seit ende letzten jahres mit zwei eigenen "sinnsprüchen":

      "wir haben dem feind eine waffe (das internet) in die hand gedrückt und nun sagt er nicht mal danke"

      "wir sollten nur die hälfte von dem tun, was wir tun, und die eingesparte zeit damit zubringen, drüber nachzudenken, ob wir es überhaupt tun sollen".

      alle haben ein handy. alle habe fuckbook. ich habe keins, weil ich meine zeit (damals) damit zugebracht habe, drüber nachzudenken, wohin mich das bringen wird. ich höre die tollsten argumente von schlafenden, träumenden ...

      sorry, ich bin wach und das da

      http://t3n.de/news/studie-trackt-facebook-603371/

      ist, nachdem fuckbook seinen mitgliedern erklärt hat: wenn du morgen hier reinkommst, gehört ein arsch uns, uns, uns ... und alle zum bücken reigegangen sind ... ein witz.

      also denke ich, na gut, es wird ein spaß, den anderen beim erwachen zuzugucken.

      das ist das, worüber ich rede: verdrängen. verleugnen. vertuschen. ignorieren.

      bloß nicht drüber nachdenken

      im moment bin ich halt das arrogante arschloch, das sich anmaßt, "wach" zu sein und andere damit nervt, daß sie bloß etwas nicht "wahr haben" wollen.

      nenn mich kassandra, wenn die stadt brennt, reden wir noch mal drüber.

      Löschen
  3. Sorry, dass ich hier nicht schon lang wieder was geschrieben / geantwortet habe, wo du doch so ausführlich auf mich eingegangen bist! Hatte ich nicht mit gerechnet...

    Nun hab ich dein erstes "Re" gelesen (sonst noch nichts) und merke schon wieder: was ich dir meinerseits nahe bringen will, wird von dir kaum wahrgenommen oder schlicht negiert,
    Es gibt immer auch eine Chance zu einer Politik des Frieden machens / erhaltens - und die möchte ich ausdenken, wenn ich schon darüber diskutiere...(so als machtloses Stäubchen unter Millionen...).

    Falls wir mal von Angesicht plaudern, sähe ich da eher die Chance einer Annäherung der Weltsichten.

    Frohe (Rest-)Ostern!

    AntwortenLöschen
  4. claudia,

    mit erbloggtes habe ich mich ja mittlerweile per email verständigt und er hat dies geschrieben (ich hoffe, das geht okay, erbloggtes)

    "Der Grund meines Missverständnisses ist wohl, dass ich Claudias & deine Position auf der selben Ebene verortet habe, nämlich Sachverhaltsbewertung --> politische Strategieempfehlung. Wenn du auf dieser Ebene aber ungefähr die Position hast, die ich Claudia zugeschrieben habe, dann dürfte die Ebene, auf der du Sachen schreibst wie "wir sind am vorabend eines großes krieges" oder, dass wir wohl am Ufer sitzend die Leiche Putins vorübertreiben sehen können, eine von fernöstlicher Weisheit geprägte Ebene sein, in der es nicht um das Für und Wider politischer Strategien geht, sondern um die Frage, wie man persönlich damit klarkommt, was ohnehin passiert."

    und das trifft den kern, auch wenn ich das nicht unter "fernöstliche weisheit" subsummiere - bei uns nennt man das "stoa", ich nehme eine "stoische" haltung ein und beschreibe nur noch, was ich sehe.

    aber für mich snd "stoa" und "dào" im grunde ähnliche haltungen

    http://teemenschen.tumblr.com/

    [..] einer Annäherung der Weltsichten.

    ich befürchte, du versuchst mir etwas nahezubringen, was schon "bei mir ist". daher erbloggtes bemerkung über die verortung - deine grundsätzliche haltung ist auch meine und ich fühle mich da nicht ganz von dir verstanden. was aber sicher auch an meiner art liegt, zu viel lange texte zu schreiben ;-)

    ich bin halt sehr viel hoffnungsloser und sehe nicht wirklich, wie das noch "gut" enden soll.

    du musst nicht die ganze diskussion bei klaus lesen, es reicht mein schluss

    "meine haltung dürfte klar sein: falsch ist falsch, egal, wer’s versaut hat und wer damit angefangen hat. mir würde mehr dran liegen, daß es aufhört."

    ich befürchte, daß es nicht in unserer macht steht, dahin zu kommen oder "frieden zu machen". der letzte, der das versucht hat, war chamberlain. wenn ich also so rede, wie ich rede, möchte ich niemanden "überzeugen", daß er "irrt" und ich schon immer "recht" hatte, das ist nutzlos und weit weg von mir.

    aber es ist vielleicht nützlich zu sagen: richte dich ein. sei dir bewusst. zieh deine persönlichen konsequenzen und geniesse dein leben. egal wie's ausgeht, dann war die zeit wenigstens nicht verschwendet und der blick auf die falschen dinge gerichtet.

    ansonsten: liebste (spätösterliche) grüße aus der garage, in der jetzt tee so getrunken wird, wie man das tun sollte ;-)

    AntwortenLöschen