Samstag, 21. März 2015

ich weiss ja auch nicht

wie ich das nur geschafft habe.
wie kommen solche enthirnten Wichser durchs Leben ohne alle Ritt eine in die Fresse zu bekommen ...
ah doch: ich hab' mich mit 14 dazu entschlossen, mich nie wieder zu prügeln, als mein cousin unter mir lag und quietschte ... und ich merkte, wie sehr ich mich gerade schäme. aber, ahem, andere kennen ja keine scham und erwachsen werden sie auch nie ...

das muss am alkohol liegen.

und sex scheinen sie auch keinen mehr abzukriegen
Fickööööön wäre natürlich auch ganz schöne, aber man kann nicht alles auf einmal haben. 
hey, du bist doch ganz geübt darin, dir selbst einen zu blasen (kleiner scherz, den man nur versteht, wenn man "shortbus" gesehen hat), da kann man dann tatsächlich nicht alles haben, zumal ja frauen sich in euren testerongeschwängerte und von männlichkeitsritualen wie dem sich gegenseitig beweisen, wer den längsten hat,  geprägten höhlen im grunde nie verirren ... und wenn, dann machen sie sich über euch lustig wie am sonntag ... und ihr fallt drauf rein.

sorry, muss ich hier posten, das pantoffeltierchen läßt mich ja nicht bei ihm kommentieren. und, na gut, damit das hier so was wie einen "sittlichen nährwert" bekommt, schweife ich bei dieser gelegenheit ein bißchen ab, was vielleicht hilfreich ist, ein paar dinge besser einzusortieren.




ich habe ja bei klaus eine meiner lieblingsanekdoten in diesem sound von "opi hardy erzählt vom krieg" zum besten gegeben, die - wenn man das mit dem "durch die blume" versteht - ja nicht nur in richtung nobody zielte.

in dieser anekdote geht es im wesentlichen um "die machtverhältnisse".

früher konnte man sich gewiss sein, daß - wenn man erst mal anfing, über drogen zu reden - sofort einer von den alten nazis, die gerne mal "so welche wie euch hätte man früher vergast" brüllten und eben die definitionsmacht im öffentlichen diskurs hatten, sofort zu sabbern und mit dem guten alten "jemanden der lächerlichkeit preisgeben"-knüppel zu hantieren begann: "den kann man doch nicht ernst nehmen, zuerst spritzen die haschisch und dann ist der weg, daß was anderes in der nadel ist, ganz ganz kurz".

man konnte einfach nicht drüber reden.

hätten wir alle aber in den letzten 30 oder 40 jahren besser mal getan. hatten aber alle angst vor. die einen, weil sie befürchteten, wenn sie öffentlich sagen "ich bin kiffer" morgen die polizei vor der tür steht. die anderen, weil sie immer auf seriosität bedacht, sich nicht der lächerlichkeit preisgeben wollten. und deshalb sind wir erst im jahr 2015 an einem punkt, an dem licht am ende des tunnels zu sehen ist.

was tue ich also, wenn ich so offenherzig rede?

ich signalisiere einerseits nobody "hey, denk bloß nicht, daß ich mich einschüchtern lasse und wenn du es probierst, wirst du ganz schnell feststellen, daß die zeiten sich geändert haben. bis jetzt habe ich damit leben müssen, daß das da oben mit der einschüchterung, der angst, sich lächerlich zu machen, funktioniert ... und damit ist jetzt schluss".

er hat ja dann auch relativ schnell gemerkt, daß klaus sich da nicht an seine seite stellte und saiz, die da noch nicht so ungeniert ist wie ich, auch nicht mitging. er also plötzlich alleine da stand in dieser frage.

ich habe dann ja die gelegenheit genutzt, noch einen schritt weiter zu gehen, und den link zu "the substance" gesetzt. nach diesem feature sollte man verstanden haben, was unterdessen im radio (es gab da die wunderbare lange nacht von günther amendt, drei kompetente stunden über LSD, oder die nicht minder wunderbaren  features von lutz neitzert, barbara manning ... naja, mein gut geführtes archiv in dieser hinsicht, tendiert in richtung einer kompletten dvd mit features ...) auf dem level der seriosität angekommen ist und auch ernst jüngers trips mit albert hofmann sind fester bestandteil der "intellektuellen folklore" in dieser sache.

nicht ganz vernagelte menschen, wie die oben beschrieben altnazis, denen das land mal gehörte, haben am rande mitbekommen, was albert hofmann sich vorstellt: zentren, in denen menschen in begleitung "auf trip gehen" können und eine erfahrung machen, die ihr leben, ihr verständnis der dinge ganz allgemein mit einem schlag verändert. das kann man in der doku "the substance" schön sehen, wenn über die sterbebegleitung und die eingesetzten psilocibine geredet wird.

so fängt das an.

man mutiert.

ich bin mutiert, denn, naja, nicht zu knapp, um's mal so zu sagen und in der regel auch nach den regeln des guten dr. timothy leary, "set & setting", ende der sozialen spiele für den zeitraum der reise, also "g*ttesdienst", wie ich das damals genannt habe.

dafür, den "acid test" bestanden zu haben, schäme ich mich keine millisekunde, im gegenteil: ich bin rückwärts in diesen brunnenschacht ohne angst gefallen und habe das fliegen gelernt.

klar, es gibt da mehr truthähne als fliegende vögel auf der welt und die truthähne wissen ja ganz genau, was fliegen ist. damit lebe ich schon viel zu lange, als daß ich mir das in meinem alter noch geben würde, dieses dumme geschwätz von dumpfbacken wie diesen alten nazis.

aber: da will ich ja gar nicht hin und kehre zu dem ausgangspunkt da oben zurück:

die leimrute.

damals ausgelegt, um einem fokuslesenden troll die chance zu geben, sich in seiner unterhose zu blamieren. interessanterweise, nehmen wir das mal im aktuellen fall zu kenntnis, ist mir nobody nicht auf den leim gegangen. hat noch ein bißchen gepoltert, soooowas würde er ja nie und all das, aber ... umsichtig, umsichtig ... dann doch lieber mal zwei gänge zurückgeschaltet. sehr klug.

jetzt kommt nämlich der eigentliche witz

man könnte ja davon ausgehen, daß menschen, die sich als "Links", "tolerant", "modern", "aufgeklärt" verstehen, sich nicht aufführen wie die o.a. altnazis.

und der witz ist: haargenau das tun sie.

hey, die sind ja genau so wie die arschlöcher von früher, du fasst es nicht.

natürlich kiffen die, beim pantoffeltierchen würde ich sogar angesichts seiner paranoia und seinem job messerscharf schließen, daß ein näschen in ehren sicher nicht vor ihm auf dem tisch bleibt ohne daß er seine selbige reinsteckt (was ich übrigens nie auch nur erwogen habe ...)

wir nehmen also mal zur kenntnis, daß die jungen linken wilden im grunde die alten naziarschlöcher noch zu übertrumpfen versuchen ... und das obwohl sie selbst wahrscheinlich "erfahren" (im jimi hendrix "are you experienced" sound) sind.

na gut, so einem wie dem einzeller würde natürlich bei acid die schädeldecke wegfliegen und er würde über sich selbst in weinkrämpfen ausbrechen, wenn er mit  seinem tiefsten inneren konfrontiert wäre und ... bemerken müsste, daß er ein niederträchtiges arschloch und genau das geworden ist, was er doch vorgeblich so bekämpft.

also, bitte, panty, tu's nicht.

bei dir ist der bad trip schlicht zwangsläufig, weil bei so was ja immer das rauskommt, was in einem drinne steckt ... und wer wischt nachher die gülle von der strasse?

meine leimrute hat also vollumfänglich funktioniert, die arschlöcher haben sich als genau die nazis geoutet, die ich in ihnen vermutet habe, weil sie sich genau wie weiland dieser troll im spiegelforum auf das thema gestürzt haben wie strassenköter auf einen faulen fisch, den sie für ne hündinnenmuschi halten.

soooo berechenbar, freunde.

danke für die mitarbeit an meinem kleinen experiment.

also, ich sage das gerne nochmal: yep, ich habe drogenerfahrungen.

nicht zu knapp. na gut, nicht eure, pillen und pulver sind mir femd, aber mescalin, peyotl, psilocibine, kif, gras sind fester bestandteil meiner kultur. ich bewege mich in einer, die von menschen wie timothy leary, terence mcKenna, robert a wilson, albert hofmann, stanislaw grof, aldous huxly und vielen anderen mehr, die die grenzen des bewusstsein erkundet und vermessen haben, geprägt ist.

daß rudelfixierte menschenaffen auf schaltkreis 1 bis 2 der leary skala lieber klug tun und nur karl marx kennen, um bloß "ernst genommen" zu werden, sich als behaarte primaten aufführen ... hey, wer hätte da gedacht?

das nur, damit die regeln des experiments, an dem ihr teilgenommen habt, offen liegen: ihr habt mit eurem hexenverfolgungswahn all das verraten, woran nun seit einem jahrhundert menschen, die sich der "emanzipationsbewegung", der die das individuum von den ihn umgebenden mächten (staat, religion, ideologie) zu befreien sucht, arbeiten und einen menschen erreichen will, der frei über die definition der wirklichkeit bestimmen kann, verraten.

die, freunde, die sind ins gas gegangen und eure vorläufer haben das zyklon b in die duschen geworfen. adolf wäre stolz auf euch.

ihr gehört nicht zu freien menschen.

ihr seid statt dessen zurück in eine zeit gegangen, in der menschen andere menschen ermorden, weil sie sich in die vorstellung hinein steigern, die anderen wollten sie "ins gas! ins gas!" schicken. so larmoyant muss man erst mal sein ...

das ist, aus der sicht eines mutanten, erbärmlich.

aber hey, damit müsst ihr leben.

ich kann mit dem, was ich gemacht habe, definitiv gut leben, ich in sogar stolz darauf, mich getraut und der "lügenpresse" mit ihren horrorstories lieber mal die erfahrung entgegen gesetzt habe.

ich weiss, daß der punkt bald erreicht ist, an dem ihr auf dem müllhaufen der geschichte landet ... und meine "ziemlich dummen ideen" die gesellschaft prägen werden, weil man versteht, daß es eben neandertaler gibt und den homo ludens.

ihr, freunde, könnt nicht "spielen".

ihr seid zwanghafte rudeltiere, viel zu beschäftigt damit, euch durchzubeissen und immer von der angst getrieben, selbst nicht gebissen zu werden. ihr übertragt eure sehnsucht, von anderen gemocht zu werden mit einer anpasserischen verve auf uns und versteht nicht im geringsten, daß wir, die mutanten, gar nicht in eurem spiel sind und schon immer lieber mehr auf das individuum als auf das rudel gesetzt haben- das freie individuum. ihr setzt auf mitläufer. wenn das mal nicht faschismus per definition ist-

der nazi, der faschist, der ist dummerweise in eurer dna und ihr schreit bloß "haltet den dieb", weil ihr nicht in eurer unterhose als genau das erkannt werden wollt, was ihr selbst eben seid. ganz ganz erbärmliche angepasste würstchen, angstriebene behaarte hominiden ohne verstand oder bewusstsein.

jedenfalls keine bonobos.

ihr lebt in angst - ich in der freude. und im spiel.

ein solches habe ich mit euch veranstaltet und ihr habt eucht reflexartig wie weiland pawlows köter auf den knochen gestürzt, den ich euch da hingeworfen habe in voller absicht.

zu dumm, ihr seid zum aussterben verurteilt, die nachwelt wird nicht über mich, sie wird über euch lachen.

in diesem sinne - viel "spaß" in euren höhlen.

andere leben draussen in der sonne.

Kommentare:

  1. "das muss am alkohol liegen"
    Sehe ich auch so. Nur. Und reichlich.

    Hardy,
    Der Feinfedrige ist geschickt und geübt darin, Nebenschauplätze aufzubauen, um durch aufgeregtes Skandalisieren von neuen Aussagen von seinem "brauner Mob" und "ins Gas, ins Gas" abzulenken. Deshalb hat er nun den Artikel "Eigentlich" gemacht.

    Ich habe mir eben seine alten Artikel der Jahre 2011/2012/2013 durchgesehen. Dabei ist mir aufgefallen, dass es ihm mit seinen Texten immer nur darum geht, Anerkennung und Streicheleinheiten zu generieren. Wer ihn nicht lobt, den verachtet er. Wer sogar die Frechheit besitzt, ihn zu kritisieren, den hasst und verfolgt er. Wie ein Frettchen beisst er sich an jedem Kommentar fest. Ich habe dies auch beim SF erlebt. Er, der Anderen Stalker und Troll vorwirft, ist selbst ein Stalker und ein Troll. Watch-Blog und Screenshots inklusive. Es ist ein Psycho.

    Für mich ist das Thema Pantoufle nun durch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. [..] er ist ein psycho

      so ist es

      [..] nun durch

      das war er für mich spätestetens mit dem "gas!"

      ein niederträchtiges arschloch.

      sorry für die kürze, aber mir ist gerade ein katzenbaby weggestorben, um das ich jetzt eine woche gekämpft habe ... und miiich kann ihre rechte pfote nicht mehr aufsetzen, ich habe gerade andere probleme ...

      Löschen
    2. ... seine alten Artikel der Jahre 2011/2012/2013 durchgesehen

      und schon wieder gelogen. Und so unbegabt

      Löschen
    3. ach ja ich hatte hier gerade einzelligen kommentar-zeckenbefall.

      habe ich entsorgt. da ist mir ja mein anonmer hausgast lieber.

      Löschen
    4. gerade den fehler gemacht, mal nachzugucken, ob und was dem gaspresser nach seinem präkox noch so eingefallen ist, nachdem er seine 15 minutes of shame hatte

      https://edelfeda.wordpress.com/2015/03/24/vergessen/

      kannste zwar genau das, aber ... putzig.

      am schönsten fand ich ja die tage im grunde drei dinge:

      die unschuld, mit der beklagt wird, daß du klarnamen nennst ... und meinen dann im kommentariat breitflächig zum selbst zusammenbasteln zu nennen ...

      dann die "lügen"-klage, ich war ja nicht bei ihm gesperrt ... warum dann die drei kommentare, die ich ihm die tage geschrieben hatte, nicht erschienen sind, muss wohl an wordpress liegen ...

      und das beste: jammern auf hohem niveau darüber, was ich der deutschen sprache antue ... und irgendwie probleme mit kommata zu haben. ich war versucht, seine träumerischen anwandlungen, endlich mal wieder was zum "fickööööön" zu haben, so korrigiert zurück zu reichen, wie die masterarbeit, die ich unlängst redigiert habe, also dick mit gelb angestrichen, was da der deutschen sprache weh tut.

      nur, sorry, besseres zu tun.

      vielleicht findet er ja einen chinesen, der sich die mühe macht, das für ihn zu tun. jiakan und erst recht frau wang sind im setzen korrekter kommata jedenfalls bewanderter. als ich frau wangs arbeit über die frauenrollen bei brecht (ja, die lieben brecht, die chinesen, nur camus zb. scheint da nicht gelehrt zu werden) redigierte, habe ich vor der schönheit ihres deutsch nieder gekniet. na gut, die studieren ja auch und sind nicht im anlagenschlepp und -stöpsel gewerbe.

      unsere sprache ist in deren händen besser aufgehoben und kommt so wenigstens nicht als schrott unter die presse und führt dann auch nicht zu zu viel gas im gedärm.

      lieber feinfedriger schrottpresser, du liest ja mit, bitte, bitte, bitte: das komma gehört zur deutschen sprache, mach korrekten gebrauch davon! und: viel glück beim suchen von was zu "fickööööööön". da scheint es im moment eine art stau zu geben und der drückt wohl auf deinen schädelinhalt, und da der offensichtlich nicht sonderlich groß ist, ahne ich, wie massiv der stau sein muss.

      Löschen
    5. und, andré, mich würde es gruseln, wenn du oder jemand anderer hier die art schleimiger lobhudeleien als kommentare hinterlassen würde. aber, wie du sagst, er braucht streicheleinheiten - kriegt ja nix zu "ficköööööön" und muss ergo posts schreiben, wie ich mit 20 artikel in der URKS ... was mich im nachhinein immer ziemlich gruselt, so was noch mal zu lesen.

      Löschen