Freitag, 23. Mai 2014

miiich's babies

schnell ein photo von miiich's zweitem wurf


sieht so aus, als wären sie alle schon vergeben ...

und weil man unter so einem niedlichen photo heimlich eine gute prise "antisemitismus" verstecken kann, lege ich dir mal dieses feature an's herz, das natürlich auch von einem eingefleischten "antisemiten" stammt - dem von mir seit jahren verehrten jonachan shelliem: Israels kreativer Wahnsinn in der Westbank.

was ich jetzt nicht nur deshalb tue, weil der werte herr karl so "raffiniert" war, nur das PS eines kommentars zu veröffentlichen, den eigentlichen kommentar aber interessanterweise in den orkus verschwinden hat lasssen, was nicht so ganz die feine englische art ist und einen falschen eindruck erweckt.

ich hatte herrn karl in meinem kommentar auf den umstand aufmerksam gemacht, daß ich persönlich (eigentlich) die frau hecht-galinski schon lange mag, während ich (eigentlich) jutta dittfurth über die jahre hinweg _überhaupt nicht_ abkonnte, mich jetzt aber ... "wahrlich finstere zeiten ...", um einen hinlänglich bekannten mönch zu bemühen ... in der interessanten situation befinde, dinge zu denken, die zueinander im widerspruch stehen. (*)

ich habe ihm dann in der folge ein paar dinge aufgezählt, die man irgendwie - auch auf die gefahr hin, danach von irgendsoeinem halbdebilen honk des antisemitismus bezichtigt zu werden - leider alle gleichzeitig denken muss.

fangen wir mal mit einem lustigen film an. "defamation".

in kürze: ein junger jude, dem man seit seiner kindheit die angst vor dem antisemitismus eingebleut hat, macht sich auf die suche nach diesem schreckgespenst. was er findet, ist so skuril wie seine großmutter, eine von den frauen, die israel aufgebaut haben, und findet, daß juden ja irgendwie gangster seien. sehenswert. 

du hast bemerkt, daß dem letzten satz das entscheidende element fehlt: das DIE. 

wenn jemand sagt DIE juden, dann ist das nicht nur bescheuert, weil ich keine ahnung habe, wer zb. das sein soll DIE deutschen. einige meiner besten freunde sind deutsche, andere deutsche sind ziemliche arschlöcher, mit denen ich nichts zu tun haben will. und so ist das mit DEN zigeunern, DEN juden, DEN muslimen. 

ein teil von denen sind nette leute, ein anderer teil halt eben arschlöcher. 

also arschlöcher sind auf jeden fall DIE, die denken, daß es DIE (wasweißich) SO UND SO sind. qua religion, volkszugehörigkeit, herkunft aus einer bestimmten region, haarfarbe oder beschneidungszustand zu bestimmten eigenschaften oder finsteren plänen quasi verurteil. 

leute, die so denken, sind halt arschlöcher. 

ich glaube, brecht hat mal gesagt, daß wir unseren frieden mit (idiot, er hat tatsächlich "DIE" gesagt) den juden machen können, wenn wir akzeptieren, daß ein jude eben auch ein verbrecher sein kann. na gut, da das "die", in diesem satz ja nur eine funktion hat und nicht als beschreibung einer zugehörigkeit und der damit zwangsläufig verbundenen eigenschaften dienen soll, lassen wir dem brecht das mal durchgehen. 

weil, sorry, er hat ja recht. das ist der kern der sache: es gibt immer so'ne und so'ne. und ich sag dir, es gibt einen haufen deutscher, mit denen ich persönlich nicht in einen topf gesteckt werden will. mit "mutti" zb. oder den idioten, die sie gerade mit ihrer "asylanten"-scheisse bedienen will. aber nur, weil mutti eine blöde kuh ist, ist ja nicht jede deutsche frau auch eine. und nur weil bibi ein verbrecher ist ... genau ... sind nicht per se alle juden verbrecher.

im gegenteil, das habe ich herrn karl dann auch direkt unter die nase gerieben, in israel gibt es eine menge "deadheads", wie mir ein freund aus c$s tagen, der dort damals in so einer art CSI arbeitete, auch ein deadhead wie ich, zu berichten wusste.

es gibt auch - an der stelle darfst du jetzt mal einen schätzing lesen "breaking news" - eine menge israelis, die es schlicht hassen, von den überlebenden der shoah in diese düsternis-falle gezerrt worden zu sein, wo sie doch eine fröhliche idee hatten, als sie als kibuzim das land aufbauten ... und es nun sozusagen als lebendes mahnmal eines verbrechens dienen soll. 

die finden auch, daß eine menge juden ziemlich von der rolle sind und möchten am liebsten so rein gar nichts mit denen zu tun haben. so wenig, wie ich mit mutti. die hätten gerne eine mauer quer durch jerusalem. eine, die die säkularen von den religiösen irren trennt.

dann habe ich herrn karl unter die nase gerieben, daß ein teil der orthodoxen juden in israel es als sakrileg empfinden, daß es überhaupt den staat israel gibt. dabei habe ich vergessen, ihn darauf hinzuweisen, daß andere orthodoxe am liebsten umgehend den 3. tempel bauen möchten. dazu müsste dann natürlich zuerst mal diese moschee da weg, wo sie gerade steht.

"wahrlich, finstere zeiten ...".

es ist halt schwer, die dinge alle gleichzeitig zu denken, gerade, wenn sie so verdammt widersprüchlich sind und es doch soooo viel einfacher ist, DIE juden per se zu mögen. nennt sich "philosemitismus" und ist - wenn du mich fragst - mindestens genauso bescheuert wie antisemtismus, hat aber, zugegebenermaßen nicht zu so dramatischen ergebnissen geführt wie letzterer.

womit ich wieder bei frau hecht galinski und ihrem artikel in der "linken zeitung" bin. ich weiss ja nicht, welcher teufel sie reitet, gerade dort, gerade in diesem kontext und vor allem so heftig diese attacke zu reiten. rein faktisch: absolut okay. im stil: hmpf, zu aufgeregt und zu wütend, aber herr-im-himmel, die frau wird seit jahren angefeindet, weil sie - obwohl keine saarländerin - mit einem "graadselätz" t-shirt herumlaufen könnte.

ich bin so gestrickt, daß ich ihr das "nachsehe", ihr einfach mal das recht einräume, auch mal was richtig dummes zu tun, wie so einen artikel gerade dort zu schreiben und die latent antisemitischen querfrontler satt zu bedienen. keine gute idee, but it desn't make a bad person out of her. 

ich nehme mir also das recht heraus, sie nicht zu verdammen. da ist herr karl anders gestrickt, er will was beweisen, wird ja selbst irgendwie von einem affen geritten. was ich ihm übrigens, so wie frau hecht-galinski, "nachsehe" ;-)

ich bin generell wahrscheinlich zu "nachsichtig" und finde, nachsichtigkeit ist nichts, was wiederum eine böse person aus mir machen würde. wahrscheinlich bin ich nur nachsichtig, damit andere es mit mir sind ...

wie auch immer: jetzt habe ich im kern meinen kommentar bei herrn karl noch mal zusammengefasst. er hat ihm nicht in die attacke gepasst, schon okay, keine ahnung, vielleicht ist er noch sehr jung und denkt, man müsste ihm nicht auch mal was nachsehen.

also, ich sehe ihm das nach.  daß er mein ps zu einem kommentar "ein stück weit" mißbraucht, wenn er den eigentlichen kommentar unterschlägt und so den eindruck erweckt, ich teile seine sicht auf frau hecht-galinski. tue ich nicht.

andere dinge, die er so denkt, finde ich ja durchaus bedenkenswert, was ihn (neben meinem hang zu nachsicht) für's erste mal davor bewahrt, wieder von meiner blogroll zu verschwinden, aber ... naja, diese kleine heimtückische post, mit der muss er nun leben

überhaupt. mit etwas leben.

wenn ich den einen oder anderen post hier von mir noch mal nachlese, kann ich auch noch nach jahren ganz gut damit leben, es gibt kaum was, was mir peinlich wäre. okay, zugegeben, sicher das eine oder andere mal ein klitzekleines bißchen "irre", aber hey, es ist mir ja nicht peinlich, "irre" zu sein. 

peinlicher wäre es mir, ich hätte etwas geschrieben, was in ein paar jahren als ausdruck pubertäreren überschwangs oder gar einer fensterrede, in der ich eine nur gedachte gemeinde zur ge-volk-schaft zu treiben suche, entpuppen würde. 

ich hab' einfach mehr spaß dran, andere (k)irre zu machen ...

(*) das ist natürlich ein hinweis darauf, daß ich in meiner todo liste vorankomme und gerade bei tag 3 im "Der Name der Rose" von umberto eco bin, adson hatte gerade seine begegnung mit der rose.

wennn du übrigens ganz unerschrocken bist, genehmigst du dir diesen kleinen bericht von der russischen variante der münchner sicherheitskonferenz. 

aber wirklich nur, wenn du unerschrocken bist. wenn du es lieber historisch hättest, geht auch dieser bericht vom letzten katholikentag vor dem ersten weltkrieg.

schon okay, nimm lieber das katzenphoto ;-)

Kommentare:

  1. Ja, wirklich ein ganz süsses Katzenphoto! Vielen Dank.
    Ich werde es ausdrucken und einrahmen und neben meinen PC stellen.

    AntwortenLöschen
  2. wusste ich doch, daß es dir gefallen würde ;-)

    AntwortenLöschen