Mittwoch, 19. Juni 2013

aus den archiven: alto, goldi, egbert

aaaaaaahhhhhh ... 

gerade, während ich mir meine alte aufnahme der ersten alto pappert von 1978 anhöre und glückseelig vor mich hin lächele, daß ich mir die noch von einer lp gekratzt habe, bevor die flut im keller sich breit machte, und daran denke, was die space-cookies mit mir gemacht haben, die das dor'che und die oranna mir damals gerade noch rechtzeitig vor dem konzert verpasst haben, denke ich, mal gucken, was das internet, das schlaue so drauf hat in sachen "alto" und, zugegeben, ellen meier, deren stimme mich grade ganz ohne zuhilfenahme von cookies welcher art auch immer, immer noch verzaubert und entdecke das da


das ist natürlich so sicher wie das amen in der kirche von mr. snoid, no way, danke, dass es da draussen noch ein paar irre gibt, die tief in ihre archive greifen und so etwas hervorzaubern. you made my day!



ah, alto. ich weiss nicht, ob ich an dem tag da gearbeitet habe, eigentlich war jazzrock nicht ganz so mein ding aber der saxophonist von kraan? kann gut sein, daß mich das gereizt hat, für die die anlage zu schleppen


mein ding, das war damals eher steve hillage und der ganze geile punk-kram, den werner "goldi" balzert da aus dem hut zauberte wie kleine weisse kaninchen.




wobei ich die geschichte ja schon erzählt habe, aber während da vorne immer noch alto pappert aus den boxen sprudelt, nutze ich einfach mal die gelegenheit einen "unsung hero" zu besingen, eben den werner "goldi" balzert, der in den 70ern in saarbrücken für unikult die konzerte nur so raushaute, bevor er richtung wolf maahn abdüste - auch das habe ich schon mal erzählt ... aber fügen wir hier einmal die stücke grob zusammen und feiern den goldi, der ja auch (wenn ich das recht erinnere) den juso laden und die drum damals in püttlingen mit am laufen hielt


und schon vor unikult die konzerte nur so auf uns herabfallen ließ.


obwohl, bei dem da, bin ich mir nicht so sicher, aber herrimhimmel, "gäa - auf der bahn zum uranus" (1974), diese platte ist eine blaue mauritius, es gibt gerade mal 300 exemplare (und eines davon habe ich meiner mittleren zum 18. geschenkt), auch eine band, die aus der vorphase des hinterwalds entstanden ist.

exzellenter rock in deutscher sprache ... nur ob goldi auch das konzert (ich glaube, ich habe ein früheres in einer püttlinger disco gesehen und mir die scheibe dort gekauft) veranstaltet hat, keine ahnung


aber gäa, heaven, bevor ich den goldi hier weiter abfeiere, muss ich erst mal auf die platte verlinken, damit du weisst, wovon ich rede ...



die story um diese platte sieht (für mich) so aus.

in den frühen tagen des internets (achtung, geschichten aus verdun ahead), als sich leute im gerline forum bei compuserve (meine nummer war übrigens100336.245 ...) zusammenrotteten, um über musik und ihren geschmack zu quatschen, fand sich ein "zirkel" zusammen, 8 leute, die sich im kreis kassetten zuschickten, sprich irgendwann waren 8 tapes unterwegs, jeder nahm am ende seins wieder raus, fügte ein neues hinzu und so weiter über 7 runden.

einer der teilnehmer, egbert hoffmann, damals auch unter "novalis" bekannt, schickte mir seine cd liste und ich ihm meine. als ich seine las, brach ich in gelächter aus, schickte ihm eine email:

"egbert, du machst scherze! auf deiner cd liste steht eine cd von gäa. kann nicht sein, das ist eine band aus meiner heimatsstadt und ich wüsste nicht, daß von denen eine cd existieren könnte. ich hab' hier zwar die platte von denen stehen, aber, daß die überhaupt jemals über die stadt-grenze hinaus bekannt geworden wären, kann ich mir nicht vorstellen. der bruder vom drummer ist mein schwager, btw."

da war es dann an egbert, mich auszulachen.

er erzählte mir, daß ich da ne blaue mauritius herumstehen hätte, weil es von der scheibe nur noch 300 exemplare gäbe und sie zu den gesuchtesten krautrockplatten überhaupt gehört, daß dafür horrende preise bezahlt würden, weil die band damals die unverkauften exemplare auf den müll geworfen hätten.

es gäbe da aber einen münchner verlag, der die platte von vinyl gerippt und auf cd gepresst hätte ... und wie das so war, damals in jenen fernen tagen ... schenkte er mir sein exemplar und ... das ist der traurige teil der story ... wurde kurze zeit tot in seiner wohnung aufgefunden ...

vielleicht findet man ja in der waybackmachine noch eine kopie seines kondolenzbuches, ergreifend, der hatte so viele freunde und war einer von den nettesten kerlen von den damals eh netten menschen, die man so traf, und, da ich gerade an ihn denke ...

ich werde den teil der kondolenzseite, der sich in meinem archiv befindet, nach dem jump break posten.

egbert, still missing you ...

oki, ich komme zum helden dieser post zurück ...

thanx goldi, this note's for you






guck an: ich denke, ich habe gerade goldi bei soundcloud emtdeckt.

herimhimmel, warum tun sich die hinterwäldler bloß so schwer mit diesem internetdingens?

volker 7 hat wenigstens eine website, aber der ist maler geworden und lebt hoffentlich davon und damit, aber wo ist die seite, die mr. snoid abfeiert? der sollte doch jetzt tatsächlich in rente sein und zeit haben, sein umfangreiches werk, seinem erbe ein denkmal zu setzen, eines das es verdient.

wird das da wirklich neben der hier geposteten sachen alles bleiben?

schon mal einen scanner gesehen???

heute kann man bücher zur not auch als ebook verlegen und zumindest alle die glücklich machen, die diese arbeit lieben.

ich verspreche: ich kaufe eins.

irgendwie bin ich gerade ein bißchen ratlos angesichts der frage, ob die alle tot umfallen werden und nichts von ihnen bleiben wird, was eindeutig schade wäre.

naja, dann tröste ich mich jetzt halt noch mal mit guter musik.

also zurück zu alto und egbert ...

hörst du mich, da oben, egbert?

das hier ist für dich, das hätte dir gefallen.

aber, wie ich dich kenne, hast du es schon gekannt und sitzt eh da oben auf der feinsten kollektion aller dinge, die du schon immer gern gehört hast.

let there be (kraut-)rock!



das, was mir vom kondolenzbuch von egbert hoffmann geblieben ist, leider fehlen die grafiken, aber ich denke, die beschreibung von acolyte twilight vom "worldsaway" sagt, was über ihn zu sagen war. ich habe ihn nur als einen emailfreund und als einen, dessen tapes mit in der runde immer am nähesten waren kennen gelernt, er saß leider nie an meinem kamin oder mit mir auf der dachterrasse.

In memory of

Novalis

Egbert Hoffmann

Kondolenzbuch / Book of Condolence

No-one but you

(Only the Good die young)
  A hand above the water
An angel reaching for the sky
Is it raining in heaven -
Do you want us to cry ?
And everywhere the broken-hearted
On every lonely avenue
No-one could reach them
No-one but you
One by one
Only the Good die young
They're only flyin' too close to the sun
And life goes on -
Without you...
Another Tricky Situation
I get to drownin' in the Blues
And i find myself thinkin'
Well - what would you do ?
Yes! - it was such an operation
Forever paying every due
Hell, you made a sensation
You found your way through - and
One by one
Only the Good die young
They're only flyin' too close to the sun
We'll remember - ...
Forever...
And now the party must be over
I guess we'll never understand
The sense of your leaving
Was it the way it was planned ?
And so we grace another table
And raise the glasses one more time
There's a face at the window
And i ain't never, never sayin' goodbye...
One by one
Only the Good die young
They're only flyin' too close to the sun
Cryin' for nothing
Cryin' for no-one
No-one but you
Written by Brian May
© by Queen
 

Am 4. Januar 1999 wurde Egbert Hoffmann, Forumsbetreiber und Wizop des deutschen Musik-Forums von Compuserve (forum.compuserve.de/musik), tot in seiner Wohnung aufgefunden. 

Wir, die Avatare von WorldsAway, die ihn vor allem unter dem Namen Novalis kennengelernt haben, werden nie vergessen wie er durch seine Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und vor allem Freude am Leben unser eigenes Dasein bereichert hat. 

Sein viel zu frühes Dahinscheiden hinterläßt eine große Lücke.

On january 4th 1999 Egbert Hoffmann, owner and Wizop of the german music forum on Compuserve (forum.compuserve.de/musik), trusted friend and man behind the WorldsAway avatar Novalis, was found dead in his appartment.  

We, the avatars of WorldsAway who learned to know him, will never forget how he made our life brighter by his kindness, helpfulness and most of all joy of life. 

He passed away much too early.


Acolyte Twilight has sent me the following words and pictures about her memories.

I have tried to write here about the Egbert/Novalis that I knew and loved.
Perhaps you knew this side of him or perhaps you knew one of the other
facets of this gentle soul who touched and enriched our lives...

Who was Novalis?

Most people that knew him knew of his great love of music.  I don’t think I
have ever met anyone that knew more about it than he did (as those that
played his music trivia will attest to!).  Although his favorite was
definately Rock-n-Roll, he had great appreciation for all types of music.
But there was much more to this kind soul than just music.  He had a love of
poetry which can be seen in his choice of names.  He chose the name Novalis
because the original Novalis had been a great German poet.  He enjoyed
mythology and often chose mythological names for his alts.  Philosophy
fascinated him.  History intrigued him.  He loved reading and watching
movies.  He enjoyed working on his computer and the internet was an
important part of his life.  He loved the time he spent in WA and working
with his German Musik Forum on Compuserve and all of the people he met
through them.

He was a sensitive person that didn’t always let that side of himself show.
He was caring and generous and could be very straight forward.  He loved to
laugh and to make people laugh.  But he could also be very shy at times.  In
many ways he was a very private person.

At a time when life was dealing him some tough cards, he laughed and called
himself a “Grumble Bear.”  It charmed me and became a pet name!
He had a daring and reckless side that could catch you a bit off guard at
times.  Yet there were also times that his innocence snuck through.  I don’t
know which was more surprizing or more endearing.
 
His generosity

There were many times when Novalis would appear shortly before a game and
hand me a container filled with extra prizes to hand out.  Items of his own.
Often, Novalis would request that his name be removed from the door prize
list so that others could receive the prizes instead.

On many occasions, after winning at a game, he would request that the prize
go to a different player.  I have seen him hand over first place to someone
that tried very hard but scored very low.  I have also seen him ask that the
prize be put back into the prize pot so that someone else could get it.
These things he always did quietly.  Rarely would he do it onscreen.  He
didn’t want others to know what he was doing, he did it simply because he
wanted to.

His alts

Novalis was his primary avatar although he did have an alt and at one point
a second account.  Perhaps you saw him as an aristocat named NightWing; the
mythological Cheron (complete with skull head); or a fox with a name that I
never could spell right (also a mythological name).

During the early part of 1998, Novalis left WA.  During his extended
abscence, the name Novalis became free for others to use.  Unfortunately,
someone took advantage of this.  The name was used for a short time by a
thief.  When he was finally able to return, the name Novalis was not
available so he used the name Ramoth.  Shortly before his passing, he was
able to reclaim the name Novalis!  He was ecstatic!

How I know Novalis

I met Novalis a couple of weeks after I entered WA (October 1996).  At that
point, my avi name was Melodie.  We hit it off immediately.  We had a
tremendous number of interests in common and spent countless hours talking
and laughing.  We were married inworld Feburary 15, 1997.  Our avi’s and
alts spent as much time together as we could inworld.  We emailed.  We spoke
on the phone.  We snail-mailed and sent cassettes filled with our favorite
songs, inside boxes stuffed with all sorts of other odds and ends to each
other.

Due to some real world situations, Novalis had to leave WA for extended
periods of time.  It was during one of these times that the avi known as
Twilight came about.  It was very difficult to be Melodie when Novalis was
not inworld.  Over time our relationship changed but our friendship didn’t.

My heart is greatly saddened by his passing.



Kommentare:

  1. hallo aus köln!

    lieber hardi,
    GOLDI nur mit I, bitte!
    schön, was du da alles noch gefunden hast. ich leite das mal an stefan emrich weiter, der auf facebook eine unikult appreciation page pflegt.
    schöne liebe grüße,
    goldi

    AntwortenLöschen
  2. ist das nicht eine gäa-anzeige aus der DRUM?
    das logo und "ON THE ROAD AGAIN" habe ich selbst gemalt - der gäa-schriftzug ist natürlich yes für arme...
    goldi

    AntwortenLöschen
  3. @goldi

    auf meiner ersten homepage, ca 1997 gab's ne seite, da stand drauf "what ever happend to werner goldi balzert?", dann habe ich dich mal in einem beitrag des swr zu hören bekommen und dachte, yiha, er lebt noch und ist guter dinge. dich zu googeln war ja früher so ergiebig wie jetzt mr. snoid ;-)

    GOLDI ist korrigiert. f#ckbook nutze ich nicht, dafür treibe ich mich zu lange in diesem medium herum. aber, mein weib hat natürlich einen account, meine kiddies auch, wenn du mir mal die adresse zukommen läßt, guck ich's mir auf deren verseuchten rechnern an ;-)

    yep, das gäa ding ist aus der drum, die ich letztens (nr 1 - 5) mal komplett eingescannt habe und deren titelbilder und spindphotos du hier

    http://hinterwaldwelt.blogspot.de/2013/03/aus-den-archiven-pre-hinterwald-3-drum.html

    findest ;-)

    stimmt meine erinnerung, daß ich gäa in wirklichkeit in dieser zweiten püttlinger disco (ich war ja eher der frühe epsilon besucher vor urks-zeiten) gesehen habe und das ne anzeige für ein anderes konzert war?

    und, war dir die internationale bekanntheit von gäa bewußt.

    und: hey, ich erinnere mich, daß du mir vor jahrhunderten joe ely ans herz gelegt hast - der hat mir mit "satisfied at last" meine platte 2011 beschert, hat also gedauert ... aber der "thin white duke" bootleg, am selben tag mal kurz ausgeliehen, gehört zu meinen alltime fav's.

    daß ich hier ein hohelied auf die erste von der food band anstimme, die ich mir unlängst mal als vinyl besorgt und einen plattenspieler obendrauf, um sie endlich wieder hören zu können, weil mein tape freggd war, bemerkst du vielleicht auch, wenn du tiefer in den wahnsinn hier reinguckst.

    warum ist wolf der frage dieser dlf frau ausgewichen, warum es die nicht endlich mal als cd gibt?

    fragen über fragen. liebe grüße aus der tiefsten eifel nach köln

    AntwortenLöschen